17. Filmkunstmesse in Leipzig

Geballte Frauenpower

25.09.2017

Die Filmkunstmesse ist eine feste Größe in der Kinowelt. Auf dem Festival treffen sich jedes Jahr Programmkino-Betreiber, Filmemacher, Schauspieler und Filmfans. Denn hier werden Filme gezeigt und diskutiert, bevor sie in die deutschen Kinos kommen. Was erwartet die Zuschauer in diesem Jahr?

Die Filmkunstmesse ist das Premieren-Festival der deutschen Kinobranche. Mit 34 Neuvorstellungen, kleineren Produktionen aus dem Arthouse-Genre und einigen Workshops liefert diese Messe ein breites Programm für Fachbesucher und Kino-Liebhaber.

Großes Kino und Underdogs

Jedes Jahr finden große Produktionen aus Hollywood den Weg nach Leipzig. Aber auch die Geheimtipps des Arthouse-Kinos finden ihren Platz im Programm. Als erster stellt Josef Hader am Montagabend persönlich seinen neuen Film „Arthur und Claire“ vor. Und was ist mit den Regisseurinnen? werdet Ihr jetzt vermutlich fragen. Nun, die Filmkunstmesse begrüßt in diesem Jahr erstmals 30 Prozent Frauen unter den Filmschaffenden.

Wir freuen uns, dass so viele Regisseurinnen wie noch nie auf einer Filmkunstmesse vertreten sind. Da sind große Namen dabei, wie Agnieszka Holland. Aber wir haben auch Newcomerinnen wie Katell Quillévéré. Ich würde sagen, bleibt nicht nur auf den eingetretenen Pfaden, sondern schaut euch mal um. – Hendrike Bake, Kuratorin der Filmkunstmesse

Junge Filmkunstmesse

Bereits im letzten Jahr hat es eine Jugendjury gegeben, die selbst einen Film ausgezeichnet hat. In diesem Jahr wird die Filmkunstmesse aber noch jünger und bietet erstmals auch ein Jugendprogramm an.

Natürlich ist uns der Kinonachwuchs und die jungen Besucher auch wichtig. Das braucht man für die Zukunft. – Felix Bruder, Geschäftsführer AG-Kino

In Zusammenarbeit mit dem Cineplex gibt es am Dienstag und Mittwoch eine Spielstätte für ein Kinder- und Jugendprogramm. Mit dabei sind die für den Jugendpreis nominierten Filme und die Drehbuchautorin des Films „Amelie rennt„, Natja Brunckhorst.

Die (Preis-)Krönung

In diesem Jahr im Programm des Gilde-Filmpreises sind beispielsweise „Moonlight„, „Manchester by the Sea“ oder auch „Maudi„. Alle drei Dramen standen bereits in der Vergangenheit bei sämtlichen Verleihungen und Filmfesten auf den Shortlists und haben zahlreiche Preise eingeheimst. Zum 40. Jubiläum des Gilde-Filmpreises wird es also einen Höhepunkt geben.

Die Filmkunstmesse läuft vom 25. bis zum 29. September. Über das Programm und die Highlights dieses Jahres hat detektor.fm-Moderatorin Marie Landes mit Felix Bruder, Geschäftsführer der AG-Kino, und der Kuratorin des Filmprogramms, Hendrike Bake, gesprochen.

Felix Bruder und Hendrike Bake im detektor.fm-StudioDie Filmkunstmesse wird immer größer. Es ist das große Premierenfestival für die Leipziger, mit 34 öffentlichen Premieren, die noch nicht im Kino zu sehen waren. Hendrike Bake und Felix Brudersind gespannt auf die 17 Filmkunstmesse. 

Die Filmkunstmesse 2017 wird präsentiert von detektor.fm