61. Berlinale – eine Vorschau

05.02.2011

Als regelmäßiger Besucher der Berlinale kann man schon etwas neidisch sein, wenn man auf die beiden anderen großen A-Festivals im Kinokalender schaut. Cannes findet im frühlingshaften Mai statt und Venedig im lauen Spätsommer – die Berlinale hingegen bei frostigen Temperaturen und Schneematsch im Winter.

Der Berlinale Palast. Im vergangenen Jahr war es wieder mal sehr kalt in Berlin. Foto: Anne von der Gönne/ detektor.fm.

Kinoredakteur bei detektor.fmPatrick Wellinski.Kinoredakteur bei detektor.fm 

Doch über das miese Wetter und die unvermeidliche Dauererkältung trösten in Berlin in der Regel die tollen Filme hinweg, die man in den zehn Tagen des Festivals zu sehen bekommt. Künstlerisch zählt die Berlinale zweifelsohne zu den wichtigsten Filmveranstaltungen des Jahres.

Auch in diesem Jahr gibt es wieder viele hochinteressante Filme zu entdecken. Andreas Kötzing und Patrick Wellinski werfen einen Blick auf die bevorstehende 61. Berlinale, die am kommenden Donnerstag mit „True Grit“ von den Coen-Brüdern eröffnet wird.