Filmkunst und ein bisschen Hollywoodglanz: Der erste Tag der Berlinale.

11.02.2011

Gestern Abend eröffneten die Coen-Brüder mit dem Western "True Grit" die Berlinale. Heute also der erste Festivaltag. Und viele Fragen.

Ca. 400 Filme sind dieses Jahr auf der Berlinale zu sehen. Foto: Simon Klingert/ ddp *** Local Caption ***

Seit gestern Abend läuft sie: Die Berlinale. Traditionell ist sie das erste große Festival der Saison und zieht so einiges an Stars an. In den letzten Jahren wurde die Kritik daran immer lauter. Doch zu viele Stars sind ein Punkt über den man sich dieses Jahr nicht beschweren kann. Zur Eröffnung kamen lediglich die Coen Brüder, die Regisseure des Eröffnungsfilms „True Grit“, sowie die Hauptdarsteller Jeff Bridges, Josh Brolin und Hailee Steinfeld.

Das freut die Cineasten unter den Festivalbesuchern, denn so rücken die eigentlich wichtigen Dinge in den Mittelpunkt: Die Filme. Heute lief der Wettbewerb an und auch die Verschiedenen Sektionen des Festivals wurden eröffnet. Auch der deutsche Film ist mit der Reihe „Perspektive Deutsches Kino“ vertreten.

Knapp 400 Filme laufen dieses Jahr auf dem Festival, die meisten davon eher unbekannte Autorenfilme, die es wohl kaum in die normalen Kinos schaffen werden. Andreas Kötzing, unser Mann auf der Berlinale, hat uns mehr verraten.