Alles, was schmeckt | Selbstversorger-Balkon

"Der beste Salat wächst auf meinem Balkon"

11.05.2018

Wenn man im Garten sein mit Liebe aufgezogenes Gemüse erntet, ist da auch eine ganze Menge Stolz dabei. Ein Gefühl, dass man auch ohne Garten haben kann. Denn auch der Balkon birgt einiges an Anbau-Potential.

Selbstversorger auf dem Balkon

Selbst Gemüse, Obst oder Kräuter züchten, liegt längst wieder im Trend. Wer Glück hat, hat ein Haus mit Garten. Andere mieten sich einen Schrebergarten, ein Stück Ackerland oder nutzen Brachflächen in der Stadt für „Urban Gardening„. Doch in Großstädten werden freie Flächen immer knapper.

Logo ültje

„Alles, was schmeckt“ präsentiert von ültje

Dabei reicht schon ein Balkon, um sich mit selbstangebautem Obst und Gemüse zu versorgen, sagt Michael Breckwoldt. Er beschäftigt sich als Autor mit Themen rund um Garten & Ernährung. Schon ein paar Quadratmeter reichen, meint er, um sich selbst mit frischem Gemüse und Kräutern zu versorgen. Vor allem Salate hätten hier nicht nur einen unschlagbaren Kosten-Nutzen-Faktor, sondern würden auch noch deutlich besser schmecken.

In seinem Buch über den Selbstversorger-Balkon beschreibt er Tipps und Tricks rund um den Gemüse-Anbau auf dem Balkon:

Wenn man selbst aussäht, sollte man sich davor hüten eine Blumenerde zu nehmen, die von vornherein besonders viel Dünger enthält. Man sollte eher darauf achten, dass man eine Aussat-Erde hat. – Michael Breckwoldt

Ob sich der Anbau von Tomaten lohnt, welche Nutzpflanzen er für den Balkon empfiehlt und was man beim Anbau beachten sollte, verrät Michael Breckwoldt im Interview:

schreibt das Onlinemagazin Garten und GabelWenn es darum geht, Salate anzubauen, dann funktioniert das auf dem Balkon ziemlich gut. Michael Breckwoldtschreibt das Onlinemagazin gartenundgabel.com. 

„Alles, was schmeckt“ – Die kulinarische Serie

Der passende Podcast mit allen Folgen bietet den idealen Soundtrack für die Küche. „Alles, was schmeckt“ ist auch bei Apple PodcastsStitcher und Spotify erhältlich.