Alles, was schmeckt | Gemüse im November: Rote Bete

Eine Knolle sieht rot!

03.11.2016

Im November wird die letzte Rote Bete auf heimischen Feldern geerntet. Wir sprechen darüber, ob es tatsächlich möglich ist, ein Rote-Bete-Trauma abzulegen, und geben natürlich jede Menge Serviervorschläge für die tollen roten Knollen.

Margot Fischer - Rote Rübe / Rote Bete: mandelbaums kleine gourmandisen

Rote Rübe / Rote Bete: mandelbaums kleine gourmandisen

Margot Fischer

(Mandelbaum , bereits erschienen)

Alles, was schmeckt wird präsentiert von Kaufland.de


Rote Rübchen leuchten lila

Original LOGO_KL_gross_cmyk_FUTURA

„Alles, was schmeckt“ präsentiert von Kaufland.de

Traditionell ist die Rote Bete bekannt als Zutat im norddeutschen Labskaus oder im klassischen russischen Borsch. Lange Zeit hat das Gemüse ein angestaubtes Image gehabt und viele haben ihm ebenfalls einen muffigen Geschmack nachgesagt.

Doch seit ein paar Jahren gilt das purpurrote Wintergemüse als absolut trendy. Die Veggie-Küche machte lila leuchtende Smoothies, Brotaufstriche und Burger aus Roter Bete äußerst populär. Sogar in der Chipstüte und in manchem Rezept für Schokoladenkuchen finden sich die Knollen heute als Zutat.

Rote Bete im Erdbeerjoghurt

Ihre intensive rote Farbe verdankt die Knolle dem Betanin, einem sekundären Pflanzenstoff, der als Färbemittel für Stoffe und Lebensmittel eingesetzt werden kann. Man findet ihn hauptsächlich in roten Gummibärchen, genauso wie in Fruchtjoghurt oder Marmeladen.

Powerknolle Rote Bete

Laut einer amerikanischen Studie rangiert die Rote Bete auf Platz vier unter den zehn gesündesten Gemüsen der Welt. Sie enthält viel Vitamin B, Folsäure und Eisen und unterstützt den Körper so bei der Blutbildung.

Ich finde Rote Bete toll, weil sie unglaublich vielseitig ist. Das heißt, man kann sie roh essen, man kann sie kochen, braten, dämpfen, backen, pürieren oder entsaften. Und man kann sie in der Küche sowohl süß als auch salzig interpretieren! – Antje Piechota, The Krauts

Mehr als genug Gründe für detektor.fm-Moderatorin Juliane Neubauer, um gemeinsam mit Antje Piechota der Roten Bete bis auf die Wurzel zu fühlen. Die leidenschaftliche Schrebergärtnerin stellt jeden Monat ihr saisonales Lieblingsgemüse in der Serie „Alles, was schmeckt“ vor.

Antje PiechotaIch wünsche mir, dass jeder Feind der Roten Bete ihr mindestens eine zweite Chance gibt! Frisch zubereitet schmeckt sie nämlich köstlich. Mit den gängigen, essigsauren Rote-Bete-Scheiben aus dem Glas hat der Geschmack schlicht und ergreifend absolut nix zu tun!
Antje Piechotabetreibt den Youtube-Kanal THE KRAUTS über Schrebergärten und saisonale Gemüseküche.