Alles was schmeckt | Münchner Glockenspieltaler

29.11.2013

Mit dem ersten Advent vor der Tür sind auch Leckereien wie Lebkuchen und Glühwein wieder allgegenwärtig. Dieses Jahr kommt eine neue Nascherei hinzu: der Münchner Glockenspieltaler.

Das Münchner Glückskindl wacht oben auf dem Rathaus auf “Minga”. Foto: blu-news.org / flickr.com

Einst soll ein Mann das kleine Glückskindl aus dem Wasser gezogen haben – seitdem teilt es sein Lebensglück mit seinen Mitmenschen. Diese Geschichte steckt hinter dem Mandelgenuss der Münchner Glockenspieltaler.

Der deutsche Harry Potter: das Münchner Glückskindl

empfiehlt die Taler.Finkus Brippempfiehlt die Taler. 

Die Neuheit unter den Weihnachtsleckereien ist nichts für Futterneider – denn sie soll zum Teilen animieren, mit Freunden oder der Familie.

Zwar sind die Taler ein recht teures Vergnügen, elf Euro kosten sieben Köstlichkeiten, aber dennoch ist es ein Vergnügen – sei es zum selbst Vernaschen oder zum Verschenken.

Finkus Bripp empfiehlt die Taler in dieser Woche – die Geschichte hinter den Talern hat ihm den Tag aber noch viel mehr versüßt.

Das ist nicht Harry Potter! Das ist das Münchner Kindl! – Finkus Bripp


Das Lied zu den „Münchner Glockenspieltalern“