“And the Oscar goes to …” – ein Orakel

Wer räumt wohl bei den Oscars ab?

01.02.2014

Noch knapp vier Wochen, dann ist es wieder soweit - am 2. März 2014 werden die 86. Acadamy Awards im "Dolby Theatre" in Los Angeles vergeben. Die Nominierten sind bereits bekannt, doch wer wird gewinnen? Eine Prognose.

Amy Adams gilt als Favoritin für einen Oscar - sie hat ja auch lange genug gewartet. Foto: Kevin Winter | AFP

Amy Adams ist bisher die ewige Nominierte: fünf mal für den Oscar, fünf mal für den Golden Globe. Dieses Jahr steht sie wieder im Wettbewerb für den begehrten Oscar der „Besten Hauptdarstellerin“ – für ihre Rolle in David O. Russels „American Hustle“. Gewonnen hat sie bisher nur ein einziges Mal – ob sich das am ersten Märzwochenende ändern wird? Verdient hätte sie es auf jeden Fall, da sind sich die meisten Kinoliebhaber einig.

Das männliche Pendant zu Amy Adams ist wohl Leonardi DiCaprio: ebenfalls fünf Nominierungen für den Goldjungen und sagenhafte neun Mal für den Golden Globe – zweimal reichte es für die Trophäe. Nicht nur wegen seiner guten Leistung in Wolf of Wall Street gönnen ihm seine Schauspielkollegen und viele andere einen Oscar. Doch die Konkurrenz schläft nicht, besonders Matthew McConaughey wird als der Oscar-Favorit für die beste männliche Hauptrolle in „Dallas Buyers Club“ gehandelt. Viele erwarten ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Anna Wollner, Andreas Kötzing und Patrick Wellinski orakeln und geben Tipps für die Gewinner ab: Wer wird die Kategorie „Bester Film“ für sich gewinnen, wer brilliert als „Beste weibliche Nebendarstellerin“? Die Tipps gibt es hier – die Antworten dann in einem Monat in Los Angeles.

Sandra Bullock als Spermium in „Gravity“. – Anna Wollner über die Oscarnominierung für die „Beste Hauptdarstellerin“