André Kubiczek über „Komm in den totgesagten Park und schau“

Klarkommen in der deutschen Gegenwart

16.03.2018

In seinem neuen Roman erzählt André Kubiczek die Geschichte dreier Männer, die an sich selbst und an Deutschland verzweifeln. Im Interview erklärt der Autor, weshalb Männer sich in Zeiten des Wandels besonders schwer tun.

André Kubiczek - Komm in den totgesagten Park und schau

Komm in den totgesagten Park und schau

André Kubiczek

(Rowohlt, bereits erschienen)

André Kubiczek und Zeiten des Wandels

Der Autor André Kubiczek hat schon in vielen Ecken Deutschlands gelebt: Geboren und aufgewachsen in Potsdam, machte er in Halle an der Saale sein Abitur, um anschließend in Leipzig, Bonn und Berlin Germanistik und Philosophie zu studieren. Diese örtlichen Wechsel und Veränderungen spiegeln sich auch in seinen Romanen wider.

„Komm in den totgesagten Park und schau“ heißt das neue Werk von Kubiczek, der 2016 auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises stand. Im Mittelpunkt des Romans: drei männlichen Hauptfiguren, die geradezu pathologisch betroffen scheinen von der zunehmenden Zerissenheit der deutschen Gesellschaft. Eine Geschichte vom Klarkommen in Zeiten des Wandels.

Flucht vor der deutschen Gegenwart

Ein halbstarker Autonomer, der als Liebesbeweis das Auto eines Burschenschaftlers anzündet. Ein Lyrikdozent, dessen bürgerliches Dasein nach einer unvorteilhaften Begegnung mit dem Jugendamt zusammenbricht. Und ein Doktorand der Literaturwissenschaften, der seine Freizeit als neorechter Internettroll verbringt. Das sind die drei Protagonisten im neuen Roman des Potsdamer Autors.

Gemeinsam fliehen sie in die tschechische Pampa nahe der Grenze zu Sachsen  vor dem Gesetz, vor sich selbst, aber irgendwie auch vor der deutschen Gegenwart. Dort fragen sie sich: Wie konnte es überhaupt so weit kommen?

Jeder trägt natürlich seine eigene Dystopie mit sich rum. Und die verändert natürlich auch den Blick auf das Ganze. – André Kubiczek, Schriftsteller

Über sein neues Buch und seine Einschätzung zur Stimmung im Land hat André Kubiczek im detektor.fm-Studio mit Moderatorin Isabel Woop gesprochen.

André Kubiczek im detektor.fm-Studio.Das war mir wichtig, dass ich nicht die Schubladen aufziehe und wieder zumache und dann alles so ist, wie man es sich sowieso schon gedacht hat.André Kubiczekhat mit uns über seinen neuen Roman "Komm in den totgesagten Park und schau" gesprochen. 
André Kubiczek über sein neuen Roman "Komm in den totgesagten Park und schau"

Redaktion: Jan Philipp Wilhelm