Auf Tuchfühlung | Kostümdesign studieren

18.05.2011

Wer beim Film oder beim Theater dafür sorgen muss, dass Figuren auch optisch zur Rolle passen, braucht eine solide Ausbildung. Ein Beispiel dafür gibt es in Berlin: den Studiengang Kostümbild.

Kostüme auf die Bühne zu bringen, hat oft mit dem Schönen zu tun - manchmal aber auch mit dem Hässlichen am Menschen. Hier die Kostüme in einer Inszenierung “Der Kirschgarten” von Anton Tschechow am Schauspielhaus in Wuppertal in der Inszenierung von Regisseur Christian von Treskow. / © Sascha Schuermann (dapd)

Schneider, Maskenbildner, Designer: Es gibt viele Berufe, die etwas mit Mode zu tun haben. Eine der klassischsten Ausbildungen dafür ist wohl noch immer das Modedesign-Studium.

Doch auch andere Studiengänge befassen sich mit Kleidung und der Ausstattung von Männern, Frauen und Kindern. Und da geht es oft gar nicht darum, modisch oder gut gekleidet auszusehen – es geht um Rollen, um das Übersetzen von Texten in Kostüme, und auch um das Hässliche am Menschen. Victoria Kau hat den Studiengang „Kostümbild“ an der UDK in Berlin besucht.

 


 

+++ Die Mode-Rubrik «Auf Tuchfühlung» wird präsentiert von spreadshirt +++


Die Moderubrik „Auf Tuchfühlung“ jede Woche automatisch nach Hause bekommen? Dann hier den Podcast abonnieren.