Auf Tuchfühlung | Schönheits-OPs: vor laufender Kamera unters Messer

07.03.2012

Eine kleinere Nase, größere Brüste, weniger Fett am Bauch: Schönheits-OPs sind heute kein Tabu mehr - und finden mittlerweile sogar im Reality-TV ihren Platz.

Schönheitsoperationen, hier ein Facelifting, werden immer beliebter. Foto: © Patrik Stollarz/dapd

Dozentin für Modetheorie.Barbara Schmelzer-ZiringerDozentin für Modetheorie. 

Ein perfektes Äußeres endet heute nicht mehr bei der passenden Kleidung, einem trainierten Körper oder einem guten Make-up. Immer wieder legen sich Frauen und auch Männer unters Messer, um ihre Idealvorstellungen eines schönen Körpers zu verwirklichen.

Mittlerweile gibt es sogar ganze TV-Sendungen, die sich im Reality-Format mit dem Thema auseinander setzen. Viele fürchten, dass dadurch Schönheitsoperationen verharmlost werden.

Über den Trend zu Schönheitsoperationen und ihre Präsenz in den Medien haben wir mit Barbara Schmelzer-Ziringer gesprochen. Sie ist Dozentin für Modetheorie Universität Linz für Gestaltung in Kooperation mit der Modeschule der Stadt Wien.

Ich denke, das ist ein Phänomen unserer Zeit, weil die Idee einer Optimierung des ganzen Lebens paradigmatisch für alles ist. – Barbara Schmelzer-Ziringer


+++ „Auf Tuchfühlung“ wird präsentiert von Spreadshirt +++

+++ „Auf Tuchfühlung“ jede Woche nach Hause bekommen?

Dann hier den Podcast abonnieren +++