AutoMobil | Initiative Erdgasmobilität – alternative Antriebe in Deutschland

30.09.2011

"Ich fahre mit Erdgas" ist heute auf immer mehr Fahrzeugen im deutschen Straßenverkehr zu lesen. Trotzdem hat das Erdgasauto noch nicht den Durchbruch geschafft. Das soll sich jetzt ändern.

Nicht nur beim Tanken gibt es kaum Unterschiede zwischen Erdgasautos und solchen mit Benzin- oder Dieselantrieb. Foto: © Paul-Georg Meister/pixelio.de

vom Verband der Internationlen Kraftfahrzeughersteller.Bernd Mayervom Verband der Internationlen Kraftfahrzeughersteller. 

„Alternative Antriebe“ – das ist das Thema, um das man in der Automobilbranche nicht mehr herumkommt. Zwar wird an der Entwicklung der Elektromobilität stark gearbeitet, doch vor dem Jahr 2020 rechnen Experten nicht mit einem durchschlagenden Erfolg bei den Elektroautos.

Erdgasautos hingegen sind schon heute vermehrt auf deutschen Straßen unterwegs und könnten in Zukunft eine Alternative zu den Verbrennungsmotoren sein. Denn Erdgas als Kraftstoff produziert deutlich weniger CO2-Emissionen als Benzin oder Diesel und hat dabei den Vorteil auch unabhängiger vom Öl zu sein.

Für mehr Erdgasautos in Deutschland macht sich nun einen die „Initiative Erdgasmobilität“, bestehend aus Fahrzeugherstellern, Mineralölunternehmen und Interessenverbänden stark. Zu ihnen gehört auch der Verband der Internationalen Kraftfahrzeugherstellert. Bernd Mayer ist in der Geschäftleitung des VDIK für die Bereiche Kundendienst und Umwelt verantwortlich und bei detektor.fm im Interview.


„AutoMobil“ wird präsentiert von verkehrslage.de, dem Portal rund um Auto, Verkehr und Navigation – und kommt via Podcast auch jede Woche automatisch nach Hause.