AutoMobil | Welche Rolle spielen Taxis im ÖPNV?

06.07.2012

In New York reicht es den Arm zu heben, schon hält ein gelber Wagen. Und in Deutschland? Oft ist das Taxi nur die Notlösung. Teurer als Bus und Bahn, aber schneller und flexibler. Oder kann das Taxi doch mehr?

Ein Taxi sieht man selten allein. Während der Wartezeit stehen sie ungenutzt in der Schlange. Foto: © Adam Berry/ dapd

angehender Verkehrswissenschaftler, Publizist und GrimmepreisträgerMartin Randeloffangehender Verkehrswissenschaftler, Publizist und Grimmepreisträger 

New York: Manhattan. Menschen stehen am Straßenrand und halten die Hand hoch. Wie selbstverständlich hält nur wenige Augenblicke später ein gelber Wagen neben Ihnen. Kaum eine andere Stadt hat das Transportmittel Taxi so für sich entdeckt wie New York.

Hierzulande ist der typische Taxifahrer eher Anzugträger, der schnell zum Termin will. Er steigt gehetzt in den Wagen, den er sich vorher per Telefon bestellt hat.

Die Zukunft liegt im Individualverkehr heißt es immer wieder – in den App-Stores sammeln sich Angebote, die Mitfahrgelegenheiten mit Bus und Bahn verknüpfen. Neue Verkehrskonzepte in Großstädten integrieren verstärkt auch den Fahrradverkehr. Aber wo bleibt eigentlich das Taxi dabei? Welche Rolle spielen Taxis noch für den Öffentlichen Personennahverkehr?

Wir haben darüber mit Martin Randelhoff gesprochen. Er studiert Verkehrswissenschaften in Dresden und hat für seinen Blog „Zukunft Mobilität“ den Grimme Preis bekommen.

+++ AutoMobil wird präsentiert von Verkehrslage.de – dem Portal rund um Auto, Mobiles und Navigation +++

+++ AutoMobil jede Woche automatisch nach Hause bekommen? Dann hier den Podcast abonnieren. +++