Autor und Verleger in einer Person: Über Self-Publishing und eBooks

12.10.2012

Verleger sein leicht gemacht: Keine Verlagssuche mehr, sondern einfach den Text im Internet hochladen und schon hat man sein eigenes Buch veröffentlicht. "Self-Publishing" scheint ein Trend zu sein, aber auch eBooks an sich werden immer beliebter.

eBooks werden auch in Deutschland immer beliebter. Foto: © Sebastian Willnow/dapd

Für sie sind eBooks für den traditionellen Buchhandel noch kein Problem.Claudia Paul.Für sie sind eBooks für den traditionellen Buchhandel noch kein Problem. 

Ein Buch zu veröffentlichen ist heute einfacher denn je: Bei Amazon kann jeder per Mausklick sein eigenes eBook veröffentlichen und zum Verkauf anbieten, zu einem selbst bestimmten Preis. Für jedes verkaufte Exemplar gibt es dann finanzielle Beteiligung.

Aber nicht nur Amazon, auch andere Anbieter wie epubli oder bookRix bieten gegen Gebühr oder Gewinnbeteiligung den weltweiten Vertrieb von digitalen Büchern an. „Self-Publishing“ heißt der neue Trend, bei dem der Autor  zum eigenen Verleger wird.

Aber auch eBooks an sich erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit, laut Amazon verkauft der Internethändler in den USA mittlerweile mehr eBooks als Hardcover Bücher. Nun startet der weltgrößte Onlinehändler eine digitale Leihbücherei.

Inwieweit diese Trends die Branche der Verleger, Buchhändler und Autoren verändert, weiß Claudia Paul. Sie ist Pressesprecherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V.

Claudia Paul über die Veränderung im traditionellen Buchhandel.