shots | Berlinale: „Ich war zu Hause, aber“ & feministische Filmkritik

"Was soll uns das zeigen?"

13.02.2019

Heute im Berlinale-Podcast: Angela Schanelecs rätselhafter Film "Ich war zu Hause, aber". Außerdem spricht Christian mit der feministischen Filmkritikerin Sophie Charlotte Rieger.

Ich war zu Hause, aber

Das eigene Kind verschwindet – und kehrt nach einer Woche wortlos zurück. Dieses Ereignis reißt bei Mutter Astrid und ihrer Familie alte Wunden auf. Schließlich haben weder Astrid noch ihre Kinder den unerwarteten Tod des Vaters überwunden. Angela Schanelecs Film „Ich war zu Hause, aber“ erzählt mithilfe eindrücklicher und ruhiger Bilder eine Geschichte vom Umgang mit Trauer und Verlust. Und davon, wie sich ein Leben auf unerwartete Weise neu ordnen kann. Gleichzeitig reflektiert der Film auch die Rolle der Kunst.

Ich habe mir dann gedacht: Vielleicht ist der Film auch eine Form von Experiment. Es scheint mir so, dass alle Leute im Film nur Rollen spielen. Alle Texte wirken unwirklich, aufgesagt. – Sophie Charlotte Rieger, Filmkritikerin

Feministische Filmkritik

Sophie Charlotte Rieger ist Filmkritikerin. Auf ihrem Blog Filmlöwin beschäftigt sie sich vor allem mit Filmen von Frauen und über Frauen. Sie nimmt dazu unter anderem die Geschlechterkonstruktion in Filmen in den Blick und hinterfragt Rollenklischees, die ein einseitiges und überholtes Frauenbild in der Gesellschaft zementieren.

Bei aktuellen Blockbustern über Frauen, da hab ich oft das Gefühl, da stimmt was nicht. Und dann merke ich oft: Irgendwie sind alle hinter der Kamera Männer. – Sophie Charlotte Rieger

Über „Ich war zu Hause, aber“ und den Stellenwert feministischer Filmkritik hat detektor.fm-Reporter Christian Eichler mit Sophie Charlotte Rieger gesprochen. Sie betreibt den feministischen Blog Filmlöwin.

Redaktion: Florian Lehmann


shots – Der kritische Film-Podcast

Jede Woche zankt sich detektor.fm-Filmkritiker Christian Eichler mit Freunden und Kollegen über einen aktuellen Film. Dabei ist es egal, ob der im Kino, auf Netflix oder im Fernsehen anläuft. Angedickt wird das Ganze durch ein hintergründiges Interview und einen kurzen Überblick über weitere Kino- und Streaming-Starts.


Keine Folge von „shots“ verpassen? Dann den Podcast hier abonnieren. Auch direkt bei Apple Podcasts und Deezer, Google Podcasts und Spotify.