Überraschung im US-Profisport – erster aktiver NBA-Spieler outet sich

30.04.2013

"Ich bin ein 34 Jahre alter NBA-Center. Ich bin schwarz. Und ich bin schwul!" So beginnt der Artikel in der Zeitschrift Sports Illustrated über den Basketballer Jason Collins. Der Profi der Washington Wizards bekommt für sein Outing Lob von allen Seiten.

Jason Collins (rechts) spielte unter anderem für die Memphis Grizzlies, Boston Celtics und zuletzt für die Washington Wizards. Foto: © joshuak8, flickr.com

Am 6. Mai erscheint in den USA die neue Ausgabe des Sportmagazins Sports Illustrated. Und das wird eine historische Ausgabe. Denn Sports Illustrated bringt einen Bericht über den US-Basketball-Profi Jason Collins. Und in diesem Bericht outet sich Jason Collins als schwul.

Er ist der erste männliche Spieler der vier großen Profiligen der USA (NBA, NHL, MLB, NFL), der sich noch während seiner Karriere zu seiner Homosexualität bekennt. Collins spielt momentan für die Washington Wizards.

„Ich bin schwarz. Und ich bin schwul!“

In der Sports Illustrated sagt er: „Ich bin ein 34 Jahre alter NBA-Center. Ich bin schwarz. Und ich bin schwul!“

Aufgrund des Outings und da Collins‘ Vertrag bei Washington ausläuft, steht seine weitere Karriere in den Sternen. Vor fast 30 Jahren ging das Outing der ehemalige Weltklasse-Tennisspielerin Martina Navratilova schief. Sie verlor den Großteil ihrer Sponsoren. Sportlich feierte sie aber Erfolg um Erfolg.

Wie reagiert die USA jetzt auf das Outing eines aktiven Profi-Sportlers? Wir haben Don Franklin Jordan gefragt. Er ist ein amerikanischer Journalist, der in Deutschland lebt.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand sich in nächster Zeit in Deutschland outet und genauso wenig kann ich mir vorstellen, dass sich jemand in Football oder Hockey in den USA so entblößt. – Don Franklin Jordan