Sensationsfund nach einem Jahrhundert: Hier spricht der Eiserne Kanzler!

01.02.2012

Die einzige Tonaufnahme von Otto von Bismarck wurde entdeckt. Gefunden im Nachlass von Thomas Alva Edison gelten die Phonographwalzen als Sensation. Wir sprechen mit ihrem Entdecker.

Otto Eduard Leopold von Bismarck-Schönhausen, erster Reichskanzler des deutschen Reiches (Foto: © wkikimedia.org / Matthew Brady)

Historische Persönlichkeiten kennt man meistens nur von Gemälden oder Fotografien. Doch nichts ist so eindrücklich wie unsere charakteristische, ganz eigene Stimme. Und wie die frühen Politiker und Staatsmänner klangen, das wissen wir meistens nicht. Ein solches Fragezeichen ist nun verpufft: Wie sich der Reichskanzler Otto von Bismarck anhört, ist jetzt bekannt.

Wissenschaftler haben erstmals eine alte Aufzeichnung entdeckt, auf der Bismarck im Jahr 1889 zu hören sein soll. „Sein soll“ muß dabei ganz bewusst gesagt werden, denn die Aufnahme klingt alles andere als klar. Hier mal ein Beispiel:

Friedrichsruh, am 7. Oktober 1889.[…] Treibe alles in Maßen und Sittlichkeit, namentlich das Arbeiten, dann aber auch das Essen, und im Übrigen gerade auch das Trinken. Rat eines Vaters an seinen Sohn.

Mit solch einem Phonographen wurde Bismarcks Stimme aufgenommen (Foto: © Norman Bruderhofer, www.cylinder.de)PhonographMit solch einem Phonographen wurde Bismarcks Stimme aufgenommen (Foto: © Norman Bruderhofer, www.cylinder.de) 

Es ist eine Zeitreise zurück zu den Anfängen der Tonaufnahme, in der man mit Wachswalzen die Toninformationen speicherte.

Die beiden Wissenschaftler Stephan Puille und Patrick Feaster hörten sich diese Walzen lang und genau an – und wiesen dabei eine Stimme Otto von Bismarck zu.

Stephan Puille von der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin beschreibt im Interview die Arbeit an dem einzigartigen Fund – und erklärt, was ihn so sicher macht, dass wir hier Bismarck selbst hören.