Bücherklau auf der Buchmesse

22.03.2010

"Zur Publikumsnähe gehört auch der Bücherklau", sagt Stephan Wirges vom Verlag Kiepenheuer & Witsch.

Stephan Wirges, stellvertretender Vertriebsleiter des Kölner Verlags Kiepenheuer & WitschStephan WirgesStephan Wirges, stellvertretender Vertriebsleiter des Kölner Verlags Kiepenheuer & Witsch 

Gestern ist in Leipzig die Buchmesse zu Ende gegangen. Da wurde wieder viel gelesen, geschaut, geredet, zugehört – und geklaut! Wie viele Bücher auf der Messe jedes Jahr wegkommen, weiß man nicht so genau – es sind aber auf jeden Fall sehr, sehr viele. Und das scheinbar Komische daran: Es wird von den Verlagen durchaus toleriert. Vergangenes Jahr wurden nur 90 Diebstähle bekannt und davon wurden sogar nur 4 angezeigt. Woran das liegt, das fragen wir Stephan Wirges. Der ist stellvertretender Vertriebsleiter beim Verlag Kiepenheuer & Witsch in Köln und selbsternannter Beauftragter für geklaute Bücher.