Chatroulette – Bereicherung des Internets oder einfach Müll?

18.02.2010

Im Internet überschlagen sich gerade die Blogs und Nachrichtenseiten über das neue Phänomen "Chatroulette". Doch ist es wirklich eine Revolution? Wir haben es getestet.

Eine der Nutzerin von Chatroulette. Foto: Christian Bollert/ detektor.fm.

Chatroulette zieht viele Freaks und einsame Menschen an.Unbekannter Nutzer.Chatroulette zieht viele Freaks und einsame Menschen an. 

Die Internetgemeinde wundert sich momentan über ein neues Phänomen. Googlewave, Twitter oder BUZZ waren gestern. Heute reden alle von „Chatroulette“. Einige Leute treffen sich bereits zu „Chatroulette“-Partys am Freitag Abend. Doch was steckt genau dahinter? Das Prinzip ist schnell erklärt, die Nutzer melden sich mit einer Webcam auf der Seite an und bekommen andere Nutzer aus der ganzen Welt zugeteilt. Dabei kann alles passieren. Viele preisen Chatroulette deshalb als das Beste, was das Internet seit Jahren an Unterhaltung hervorgebracht hat. Doch ist es wirklich so witzig und unterhaltsam?

Unser Reporter Christian Bollert rotierte eine Stunde lang im Chatroulette. Er saß zwischen 19 und 20 Uhr davor und aus 60 Minuten Chatroulette wurden sechs Minuten Radio.

Hier können Sie den Selbstversuch nachhören:

Die Bilanz einer Stunde: 15 Penisse, ein Gespräch mit einer Frau, viele einsame Männer und zwei tanzende Mädchen.