“Curiosity” rollt vorwärts: eine Bilanz der Marsmission

23.08.2012

Neue Nachrichten vom Mars-Rover "Curiosity": Er kann sich bewegen. Warum das so spektakulär ist, haben wir uns erklären lassen.

Mars-Rover “Curiosity” bei der Arbeit. Eine von der NASA veröffentlichte Computersimulation. Foto: © NASA/JPL-Caltech/dapd

erhielt den ESA-Award für seinen Beitrag zur Mission Expression Mars.Ralf Jaumannerhielt den ESA-Award für seinen Beitrag zur Mission Expression Mars. 

Vor etwa zwei Wochen ist der Rover „Curiosity“ auf dem Mars gelandet. Die Freude in der Welt und vor allem bei bei der NASA war riesig, als „Curiosity“ um 07:31 Uhr MEZ sicher auf dem Boden des Planeten aufkam.

Zunächst ist der Rover erstmal an einem Fleck geblieben und hat Bilder der Marsoberfläche zur Erde gesendet. Jetzt ist er sogar im Kreis gefahren und vor und zurück gerollt.

Was vorerst nicht besonders spannend klingt, ist für die NASA und Mission Mars ein großer Fortschritt. Denn nun kann man sichergehen, dass „Curiosity“ seine lange Reise wohl weitgehend unbeschadet überstanden hat.

Was man nun noch erwarten darf, darüber haben wir mit Ralf Jaumann gesprochen. Er ist stellvertretender Direktor des Instituts für Planetenforschung am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt und hat uns erzählt, warum „Curiosity“ besser ist als seine Vorgänger.