Das Radio von morgen: Wie es klingt, wie man es hört | Podiumsdiskussion zum 2. Geburtstag

09.12.2011

Das Internet erzwingt diese Fragen: Was sind Medien? Was sind Journalisten? Wer folgt einer Ethik - und verdient er trotzdem Geld? Und welche Aufgabe hat Radio? Darüber wollen wir mit Experten diskutieren - beim zweiten Geburtstag von detektor.fm

-

Podiumsdiskussion zur “Zukunft des Radios” beim ersten detektor.fm Geburtstag u.a. mit Jörg Wagner (rbb), Mona Rübsamen (flux.fm) und Johann Michael Möller (mdr).

Die klassischen Medien – Print, Hörfunk und Fernsehen – durchleben einen massiven Wandel. Um weiterhin interessant zu bleiben, kommt man an Digitalisierung und sozialen Netzwerken nicht mehr vorbei. Oder ist das alles Unsinn? Wird der Monitor niemals gedruckte Zeitung, gesprochenes Wort ersetzen? Oder wird er schlicht alles verschmelzen? Darüber wollen wir zum zweiten detektor.fm-Geburtstag diskutieren.

Mit dabei sind vier Gäste aus der Medienwelt: scharfsinnige Beobachter, kluge Analysten, erfolgreiche Unternehmer – sie diskutieren mit uns und allen Gästen im Rahmen einer Podiumsdiskussion am 10. Dezember 2011 im Neuen Schauspiel Leipzig, ab 16 Uhr.

Die Podiumsdiskussion Das Radio von morgen: Wie es klingt und wie man’s hört – mit den Gästen:

  • Robert Skuppin – neuer Programmchef von radioeins (rbb)
  • Stefan Fischer – Autor der Medienredaktion der Süddeutschen Zeitung
  • Mercedes Bunz – Publizistin und Expertin für digitale Medien, Mitautorin des Internet-Manifests
  • Boris Lochthofen – Leiter Kommunikation und Politik Radioholding Regiocast

Die gesamte Podiumsdiskussion können Sie hier nachhören.

Für die Unterstützung bedanken wir uns herzlich bei:

Kreatives LeipzigInitiative Kultur- und Kreativwirtschaft

KoopstadtSpreadshirtVLW

Hotel in LeipzigKreuzerGerstmann

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe LE Klub Analog des Kreativen Leipzig eV statt und wird durch die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes sowie aus Mittel des Projektes koopstadt durch die Stadt Leipzig finanziell unterstützt.