Das Streben nach Glück – Das Bruttonationalglück von Bhutan

12.09.2013

Alle wollen glücklich sein, doch dann wird die Zufriedenheit am finanziellen Wohlstand gemessen. Anders ist das in Bhutan. Dort gibt es das Bruttonationalglück, das über wirtschaftlichen Erfolgen steht.

Bhutan möchte Glück messbar machen. Foto: © rajkumar1220 / Flickr

von der Universität Münster verfasste eine Analyse zum Bruttonationalglück in Bhutan.Tobias Pfaffvon der Universität Münster verfasste eine Analyse zum Bruttonationalglück in Bhutan. 

Bhutan hat in etwa die Größe der Schweiz und liegt im Himalaya-Gebirge. Dort Leben über 700.000 Menschen und in der Verfassung ist ein Glücksindex verankert, der das Bruttonationalglück misst. Dieser Begriff wurde von Jigme Singye Wangchuck – einem ehemaligen König von Bhutan – geprägt. In regelmäßigen Befragungen, wird festgehalten, wie es der bhutanischen Bevölkerung geht.

Wohlstand hat nicht immer etwas mit Geld zu tun

In Deutschland wird ebenfalls daran gearbeitet, die Zufriedenheit der Bewohner alternativ zu messen, doch hierzulande sind eher noch die wirtschaftlichen Faktoren für den persönlichen Wohlstand ausschlaggebend.

Mit Tobias Pfaff von der Universität Münster haben wir über das Bruttonationalglück in Bhutan gesprochen. Er hat erzählt, wie sich das Glück in Bhutan verändert hat und was er sich für Deutschland wünscht.