Der Papst ernennt Kardinäle – warum der Staat sie bezahlt

13.01.2014

Papst Franziskus hat zum ersten Mal in seinem Pontifikat neue Kardinäle benannt. Was sind eigentlich deren Aufgaben? Und weshalb werden sie mitunter vom Staat bezahlt?

Papst Franziskus beraten seit heute neue Kardinäle. Foto: Andreas Wenzel / flickr.com

kennt sich mit den Aufgaben von Bischöfen und Kardinälen aus.Thomas Neumannkennt sich mit den Aufgaben von Bischöfen und Kardinälen aus.  

Der Papst hat heute 19 Bischöfe zu Kardinälen ernannt – auch der deutsche Erzbischof Gerhard Ludwig aus Regensburg rückt in den Kardinalsrang auf.

Doch was sind eigentlich die Aufgaben eines Kardinals? Was unterscheidet einen Kardinal von einem Bischof? Und wieso erhält die Kirche seit über 200 Jahren sogenannte Dotationen: staatliche Millionenzahlungen, die als Löhne für Kardinäle und Bischöfe aufgewandt werden?

Thomas Neumann hat diese Fragen beantwortet. Er ist Kirchenrechtler und lehrt an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Münster.