Deutscher Buchpreis 2015 | Die Shortlist

Die Favoriten stehen fest

16.09.2015

Seit heute stehen die Romane fest, die es in die finale Runde des Deutschen Buchpreises geschafft haben. Sechs Bücher sind in der engeren Auswahl. Jury-Vorsitzende Claudia Kramatschek stellt sie im Gespräch mit Hugo Egon Balder vor.

Shortlist_Buchpreis_Quelle

+++ Die Hörproben des Deutschen Buchpreises 2015 sind leider nicht mehr verfügbar +++ Neue Folgen gibt es ab dem 23. August 2016 +++

Shortlist des Deutschen Buchpreises 2015

Welche  Romane haben es in das Finale des Deutschen Buchpreises 2015 geschafft? Das ist die Top-6 des Jahres:

Jenny Erpenbeck: „Gehen, ging, gegangen“

Ein alternder Professor trifft Asylsuchende. Dabei findet er Antworten auf seine Frage, wie man mit dem Verlust geliebter Menschen umgeht.

Rolf Lappert: „Über den Winter“

Ein erfolgreicher Künstler ist gezwungen, in seine Heimatstadt zurückzukehren. Dadurch lernt er seine von ihm verabscheute Familie neu kennen.

Inger-Maria Mahlke: „Wie ihr wollt“

England, 1571: Mary Grey ist unglücklich am Hof ihrer Cousine, Königin Elizabeth I. Sie beschließt, einen Bericht über die Machenschaften des Königshauses zu schreiben.

Ulrich Peltzer: „Das bessere Leben“

Ein erfolgreicher Salesmanager verstrickt sich in falsche Geschäfte und trifft dabei auf einen skrupellosen Finanzinvestor.

Monique Schwitter: „Eins im Andern“

Eigentlich will Monique Schwitter’s Protagonistin einen Roman über die Liebe schreiben. Stattdessen findet sie über das Internet heraus: Ihr Exfreund hat sich das Leben genommen.

Frank Witzel: „Die Erfindung der Rote Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer ’69“

Ein dreizehn-Jähriger stromert mit seinen Freunden durch die Straßen und gerät in eine Verfolgungsjagd. Als er nach Hause kommt, zeigt das Fernsehen eine gescheiterte Verfolgungsjagd der Polizei auf die RAF. Zufall?

Über die diesjährigen Favoriten des Deutschen Buchpreises hat detektor.fm-Gastmoderator Hugo Egon Balder mit Claudia Kramatschek gesprochen. Sie ist Kulturjournalistin und Vorsitzende der Jury des Deutschen Buchpreises 2015.

13 : 18 QuerformatIch staune selber: Man denkt jedes Mal, eigentlich steht der Gewinner oder die Gewinnerin doch schon fest - aber von Liste zu Liste fängt man doch nochmal an, neu nachzudenken.Claudia Kramatschekhat eine persönliche Favoritin, die sie nicht verraten möchte. 

Redaktion: Katharina Wiesner