Deutscher Buchpreis 2016 | Arnold Stadler

"Rauschzeit"

12.09.2016

Der Roman "Rauschzeit" von Arnold Stadler ist einer der 20 nominierten Titel für den Deutschen Buchpreis 2016. Eine Hörprobe aus dem Roman des Georg-Büchner-Preisträgers.

Arnold Stadler steht mit seinem Roman "Rauschzeit" auf der Longlist des Deutschen Buchpreises 2016.

+++ Die Hörproben zum Deutschen Buchpreis 2016 sind leider nicht mehr verfügbar. Weiter geht es ab dem 15. August 2017 mit neuen Folgen auf detektor.fm. +++


Deutscher Buchpreis 2016

Wer sind die 20 Nominierten für den Deutschen Buchpreis 2016? Wir stellen täglich einen Roman vor.

Der Autor: Arnold Stadler

Arnold Stadler wurde 1954 im südbadischen Städtchen Meßkirch geboren und ist auf dem Bauernhof der Eltern aufgewachsen. Nach dem Abitur studierte er zunächst katholische Theologie in München und Rom. Dann folgte ein Studium der Germanistik in Freiburg und Köln.

Das Schreiben hat er ab Mitte der 1980er-Jahre zum Beruf gemacht. Stadlers Erstlingswerk, ein Gedichtband mit dem Namen „Kein Herz und keine Seele“, erschien 1986. Der erste Roman „Ich war einmal“ wurde 1989 veröffentlicht. Seitdem hat Stadler viele Romane, aber auch Gedichtbände, Erzählungen und Essays geschrieben. Arnold Stadler ist außerdem Träger zahlreicher Auszeichnungen. Unter anderem erhielt er bereits den renommierten Georg-Büchner Preis.

Das Buch: „Rauschzeit““

Als „Rauschzeit“ bezeichnen Jäger die Zeit, in der das Schwarzwild paarungswillig ist. Bei Alain und Mausi, den Protagonisten des Buches, herrscht alles andere als Rauschzeit: Die beiden sind seit 15 Jahren miteinander verheiratet, doch ihre Ehe ist im Laufe der Zeit eingeschlafen.

Alain und Mausi kennen sich schon aus ihrer Zeit in Freiburg Anfang der 1980er-Jahre. Damals lebten sie mit fünf Freunden zusammen in einer Wohngemeinschaft: Justus, Inge, Toby, Babette und Elfi. Als Elfi stirbt, kommen bei Alain und Mausi alte Erinnerungen hoch an die gemeinsamen Ferien an der französischen Atlantikküste. Dort verbrachten die sieben Freunde vor mehr als 20 Jahren einen Sommer der Liebe und Freiheit, den sie bis heute nicht vergessen haben.

Was ist seitdem aus ihnen geworden? Auf einer Geschäftsreise begegnet der Übersetzer Alain seiner großen Liebe Babette. Und Mausi verliebt sich in einen Dänen, der sich in der Oper neben sie setzt. Das Buch „Rauschzeit“ von Arnold Stadler erzählt von einem Paar, das sich nach 15 Jahren Ehe auf einmal wieder den Fragen stellen muss: Was bedeutet eigentlich Liebe? Was ist Glück? Und haben wir vielleicht beides verloren?

Eine Hörprobe, gelesen von Christian Bollert, gibt es hier:

Stadler_Rauschzeit_Autorenfoto_(c) Jürgen BauerAuszug aus dem Roman "Rauschzeit" von Arnold Stadler. Sprecher: Christian Bollert | detektor.fmFoto: Jürgen Bauer | fischerverlage.de  

Die ganze Longlist zum Hören

Hören Sie bei uns exklusiv in die 20 besten deutschsprachigen Romane des Jahres rein: detektor.fm/deutscher-buchpreis

 

Die Longlist unterwegs und offline hören?

Alle Hörproben lassen sich über die detektor.fm-App in der eigenen Offline-Playlist abspeichern. Oder Sie abonnieren den Podcast. Die Hörproben finden Sie auch bei iTunes.