Deutscher Buchpreis 2016 | Gerhard Falkner

"Apollokalypse"

24.08.2016

Wir stellen jeden Tag einen Anwärter auf den diesjährigen Deutschen Buchpreis vor. Wird dieses Buch gewinnen? Hören Sie hier einen Auszug aus dem Roman "Apollokalypse" von Gerhard Falkner.

Gerhard Falkners Roman "Apollokalypse" gehört zu den 20 Nominierten für den Buchpreis 2016. detektor.fm hat eine Leseprobe vertont.

Gerhard Falkner - Apollokalypse

Apollokalypse

Gerhard Falkner

(Berlin Verlag, bereits erschienen)

+++ Die Hörproben zum Deutschen Buchpreis 2016 sind leider nicht mehr verfügbar. Weiter geht es ab dem 15. August 2017 mit neuen Folgen auf detektor.fm. +++


Deutscher Buchpreis 2016

Wer sind die 20 Nominierten für den Deutschen Buchpreis 2016? Wir stellen täglich einen Roman vor.

Der Autor: Gerhard Falkner

Geboren 1951, wuchs Gerhard Falkner in Franken auf und machte eine Ausbildung zum Buchhändler. Anschließend arbeitete er in einem Londoner Antiquariat und zeitweise in einer Nürnberger Buchhandlung. Falkner begann Mitte der 1970er-Jahre erste Gedichte zu veröffentlichen. 1981 erschien sein Gedichtband „so beginnen am körper die tage„, mit dem er sich gegen die formelle und alltägliche Lyrik seiner Zeitgenossen wendete. Falkner ebnete mit Themen wie Lebensfülle, Sinnlichkeit oder Schwermut den Weg für die Poeten der kommenden Jahre. In seinem Band „wemut“ kündigte Falkner 1989 zunächst seinen Rückzug aus der lyrischen Tätigkeit an, kehrte aber 2000 mit seinen „Endogenen Gedichten“ zurück an die Öffentlichkeit. Falkner gehört zu den meistausgezeichneten deutschsprachigen Autoren der Gegenwart. Nach Aufenthalten in New York, San Francisco, Mexiko, Amsterdam und Rom lebt er heute in Berlin und Bayern.

Das Buch: „Apollokalypse“

Dunkel, stickig und elektrisierend ist das Berlin der 1980er- und -90er-Jahre, in das Gerhard Falkner seine Leser in „Apollokalypse“ entführt. Sowieso stiehlt Berlin hier den zahlreichen Künstlerexistenzen des Romans die Show, reibt sie auf und verwischt sie im Strudel des Zeitgeschehens. Berlin spielt die Hauptrolle im Buch, in dem die eigentliche Hauptfigur Georg Autenrieth plötzlich verschwindet. Autenrieth ist ein zwielichtiger Mann, ein Wanderer zwischen Ost und West, ein Suchender, der sich zwischen Laster, Lebensgier und Liebeskunst bewegt. Doch wo ist er hin? Welche Rolle spielt der mystische „Glasmann“ und was hat die RAF mit Allem zu tun?

Eine kleine Hörprobe, gelesen von Lucas Kreling, gibt es hier:

Falkner_Apollokalypse_AutorenfotoNEU(c)Alexander Paul EnglertEin Auszug aus dem Roman "Apollokalypse" von Gerhard Falkner.Sprecher: Lucas Kreling | detektor.fmFoto: Alexander Paul Englert 

Die ganze Longlist zum Hören

Hören Sie bei uns exklusiv in die 20 besten deutschsprachigen Romane des Jahres rein: detektor.fm/deutscher-buchpreis

 

Die Longlist unterwegs und offline hören?

Alle Hörproben lassen sich über die detektor.fm-App in der eigenen Offline-Playlist abspeichern. Oder Sie abonnieren den Podcast. Die Hörproben finden Sie auch bei iTunes.