Deutscher Buchpreis 2019 | Alexander Osang

"Die Leben der Elena Silber"

29.08.2019

Als ihnen die politische Lage in der Sowjetunion zu gefährlich wird, fliehen Elena und ihr Mann 1936 nach Berlin. Sie überleben den zweiten Weltkrieg, doch Elenas Mann verschwindet im Chaos der Nachkriegszeit. Nun muss sie ihre vier Töchter alleine durchbringen.

Deutscher Buchpreis

Jeden Tag stellen wir ein Buch vor, das für den Deutschen Buchpreis 2019 nominiert wurde. Heute ist es „Die Leben der Elena Silber“, von Alexander Osang.

Der Autor: Alexander Osang

Der gebürtige Berliner Alexander Osang ist als Reporter und Schriftsteller tätig. Für seine Reportagen hat er schon mehrere Preise erhalten. Momentan schreibt er aus Tel Aviv für den Spiegel. Seine romantische Seite kann er allerdings als Schriftsteller etwas besser ausleben. Er hat schon zahlreiche Werke verfasst, darunter „Comeback“ und „Lennon ist tot“. Bekannt ist Alexander Osang auch für seine tragikomischen Weihnachtsgeschichten, die in der Berliner Zeitung veröffentlicht werden.

Das Buch: „Die Leben der Elena Silber“

Eingebettet in das Russland des 20. Jahrhunderts, erzählt Alexander Osang die Geschichte von  Jelena Krasnow. Sie ist die Tochter des ermordeten Revolutionärs Viktor Krasnow. Jahre später begibt sich ihr Enkel, ein junger Filmemacher, auf eine Reise in seine Vergangenheit. Osang schreibt über Flucht und Nachkriegszeit, über Existenzangst und Ziellosigkeit. Zwischen Gegenwart und Vergangenheit springend, arbeitet er seine eigene Familiengeschichte mütterlicherseits auf.

Hören Sie hier einen Auszug aus dem Hörbuch, gelesen von Jonathan Springer.

Die ganze Longlist zum Hören

Auch unterwegs und offline

Alle Hörproben lassen sich über die detektor.fm-App für Android und Apple in der eigenen Offline-Playlist abspeichern. Oder Sie abonnieren den Podcast. Den Podcast „Deutscher Buchpreis – Die Longlist zum Hören“ finden sie auch direkt bei Apple PodcastsGoogle PodcastsDeezer und Spotify.