Play
Foto: detektor.fm/Die Andere Bibliothek
Bild: detektor.fm | Die Andere Bibliothek

Deutscher Buchpreis | Gabriele Riedle

„In Dschungeln. In Wüsten. Im Krieg.“

Gabriele Riedles Roman „In Dschungeln. In Wüsten. Im Krieg.“ ist für den Deutschen Buchpreis 2022 nominiert. Worum es in dem Buch geht, erfahrt ihr hier.

Deutscher Buchpreis

Wer sind die Nominierten für den Deutschen Buchpreis 2022? Wir stellen jeden Roman einzeln vor: „In Dschungeln. In Wüsten. Im Krieg.“ von Gabriele Riedle.

Die Autorin: Gabriele Riedle

Gabriele Riedle ist 1958 in Stuttgart geboren und lebt in Berlin. Sie ver­öffentlichte vielfach ausgezeichnete Reportagen von allen Kon­tinenten, vor allem aus Krisen-­ und Konfliktgebieten zwischen Afgha­nistan und Libyen, Darfur und Tschetschenien. 1986 und 2001 war sie unter anderem Kulturredakteurin bei der taz und bei der Woche, 2001 bis 2016 Redakteurin und Reporterin bei GEO. 2017 gewann sie den Bayerischen Fernsehpreis und den Juliane­-Barthel­-Medienpreis für die Dokumentation „Die heimliche Revolution – Frauen in Saudi-Arabien“. 2018 war sie Gastprofessorin an der University of Virginia in Charlot­tesville, USA, und lehrte zur Geschichte der Kriegsberichterstattung.

Das Buch: „In Dschungeln. In Wüsten. Im Krieg.“

Aus dem Radio erfährt Gabriele Riedles Erzählerin vom gewaltsamen Tod des berühmten britischen Kriegsfotografen Tim H*** in Libyen. Nicht lange zuvor war sie mit ihm als schreibende Reporterin unterwegs im Bürgerkriegsland Liberia. Anlass für sie, von ihm zu erzählen, von seinem Leben und von seinem Sterben, aber auch von ihren eigenen Erfahrungen in allen möglichen Winkeln der Erde, in Afghanistan und im Dschungel von Papua-Neuguinea, im Inneren der Mongolei und im Kaukasus, von den Höhen des Himalayas und der Reise nach Liberia.

In ihre Erzählung fließen die Bilder und Beschreibungen der Welt, die die internationalen Berichterstatter den Medienhäusern in Hamburg und in Manhattan liefern – diejenigen, die unsere globale Gegenwart deuten. Ihre Berichterstattung in Bildern und Texten unterliegt ästhetischen und ökonomischen Zwängen, die vom Zustand der Welt und der Krise der westlichen Zivilisation künden.

„In Dschungeln. In Wüsten. Im Krieg.“ wird gelesen von Aileen Wrozyna. Das Audio wurde produziert von Andreas Popella. 

Auch unterwegs und offline

Alle Hörproben lassen sich über die detektor.fm-App für Android und Apple in der eigenen Offline-Playlist abspeichern. Oder ihr abonniert den Podcast. Den Podcast „Deutscher Buchpreis – Die Longlist zum Hören“ findet ihr auch direkt bei Apple PodcastsGoogle PodcastsDeezer und Spotify.

Volles Programm, (aber) null Banner-Werbung

Seit 2009 arbeiten wir bei detektor.fm an der digitalen Zukunft des Radios in Deutschland. Mit unserem Podcast-Radio wollen wir dir authentische Geschichten und hochwertige Inhalte bieten. Du möchtest unsere Themen ohne Banner entdecken? Dann melde dich einmalig an — eingeloggt bekommst du keine Banner-Werbung mehr angezeigt. Danke!

detektor.fm unterstützen

Weg mit der Banner-Werbung?

Als kostenlos zugängliches, unabhängiges Podcast-Radio brauchen wir eure Unterstützung! Die einfachste Form ist eine Anmeldung mit euer Mailadresse auf unserer Webseite. Eingeloggt blenden wir für euch die Bannerwerbung aus. Ihr helft uns schon mit der Anmeldung, das Podcast-Radio detektor.fm weiterzuentwickeln und noch besser zu werden.

Unterstützt uns, in dem ihr euch anmeldet!

Ja, ich will!

Ihr entscheidet!

Keine Lust auf Werbung und Tracking? Dann loggt euch einmalig mit eurer Mailadresse ein. Dann bekommt ihr unsere Inhalte ohne Bannerwerbung.

Einloggen