Deutsches Champions-League-Finale: Teil 3 – der deutsche Fußball

23.05.2013

Zwei deutsche Mannschaften im Finale der Champions League – das Endspiel in Wembley ist fest in schwarz-rot-goldener Hand. Im dritten Teil unseres Blicks auf das Duell Dortmund gegen Bayern schauen wir, warum der deutsche Fußball momentan so erfolgreich ist.

Der deutsche Fußball befindet sich seit einigen Jahren im Aufschwung. Foto: ©  Damien Meyer/AFP

ist stellvertretender Chefredakteur des »kicker«.Jörg Jakobist stellvertretender Chefredakteur des »kicker«. 

Vor gut 13 Jahren hat sich kaum jemand für den deutschen Fußball begeistert. Bei der Europameisterschaft 2000 in den Niederlanden und in Belgien war die deutsche Nationalelf in der Vorrunde kläglich gescheitert.

Aus der Jugend kamen nur sehr wenige talentierte Spieler. Einer der Hoffnungsträger vor dem Turnier hieß damals Lothar Matthäus und war bereits 39 Jahre alt.

Warum ist Deutschland so stark?

An diesem Samstag treffen im Finale des wichtigsten Vereins-Fußballwettbewerbs zwei deutsche Mannschaften aufeinander: Borussia Dortmund und derFC Bayern München. Das hat es noch nie gegeben. Borussia Dortmund gehört übrigens zu den fünf jüngsten Teams der diesjährigen Champions-League-Saison.

Was ist da passiert? Warum ist der deutsche Fußball im Jahr 2013 so gut? Fragen, über die wir mit Jörg Jakob gesprochen haben. Er ist stellvertretender Chefredakteur des kicker Sportmagazins.

Es ist jetzt so, dass sich Trainer aus dem Ausland – England, Frankreich, Italien – Anschauungsunterricht in Deutschland nehmen. – Jörg Jakob, kicker