Deutschland und die Einwanderer –  Wie geht Integration eigentlich?

28.09.2010

Thilo Sarrazin hat mit seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ einen Nerv getroffen: Die Debatte über Einwanderung in Deutschland will auch nach mehreren Wochen einfach nicht enden.

Kopftücher sind auf deutschen Straßen ein häufiges Bild. Foto: Maya Hitij/ ddp.

„Ghettos entstehen überall in Deutschland!“ „Parallelgesellschaften islamischer Integrationsverweigerer!“ „Und weil sich Moslems weit über dem deutschen Durchschnitt vermehren, wird diese Parallelgesellschaft immer größer.“ So in etwa liest sich das Fazit von Thilo Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab“. Dass er Gründe für seine Thesen in der Genetik sieht, sei an dieser Stelle großmütig ignoriert.

Stattdessen wollen wir versuchen zu klären, was überhaupt an der Debatte über Ghettoisierung und Integrationsverweigerer dran ist.

Ayke Süthoff hat in den letzten Wochen Migranten und Migrationsexperten getroffen. Unter anderem war er in der Leipziger Eisenbahnstraße – dem Stadtviertel mit der höchsten Ausländerquote Ostdeutschlands.

Ayke Süthoff kommentiert die aktuelle Migrations-Debatte.