Internationaler Jogginghosentag

"Die Jogginghose darf nicht ausgegrenzt werden"

21.01.2010

Der 16-jährige Alex Painsi hat den "Internationalen Jogginghosentag" erfunden - und mittlerweile folgen ihm damit 130.000 Menschen. Eine ganz besondere Erfolgsstory des Web 2.0

-

Die meisten Menschen können sie ganz gut leiden. Sie sind bequem, überdauern verschiedenste Modewellen und oftmals sind sie auch gar nicht so billig: die Rede ist von: Jogginghosen. Trotzdem sind sie verrufen als modischer Fehlgriff, und gelten vielen sogar als Zeichen von Bequemlichkeit und Faulheit.

Ein 16-jähriger Schüler aus Graz dachte sich, dass das so nicht bleiben kann – und rief den Internationalen Jogginghosentag aus. Offenkundig fühlten sich viele Menschen davon angesprochen: denn einmal ins soziale Netzwerk „facebook“ eingespeist, nahm die Erfolgsstory ihren Lauf  – während dieser Artikel verfasst wird, hat die zugehörige Veranstaltung „131.158 bestätigte Gäste“.

Grund genug für uns, den Erfinder des Internationalen Jogginghosentages einmal anzurufen und zu fragen, wie er auf diese Idee kam. Im Interview mit detektor.fm: Alex Painsi.