Die Masturbations-App: Sexualaufklärung als Spiel?

17.06.2013

Auch wenn wohl die meisten Menschen schon mal onaniert haben, spricht kaum jemand wirklich gern darüber. Die App "HappyPlayTime" will Masturbation jetzt zum spielerischen Erlebnis machen - und so Aufklärung betreiben.

Das Maskottchen von “HappyPlayTime” ist eine Zeichentrick-Vagina namens “Happy”. Foto: © detektor.fm

Zahlreiche Umschreibungen wie etwa „sich einen runterholen“ oder „das Deck schrubben“ deuten es schon an – über Masturbation spricht man nicht gerne offen.

arbeitet seit 28 Jahren als Sexualberater.Jörg Syllwasschyarbeitet seit 28 Jahren als Sexualberater. 

Um das zu ändern, ist die Idee zur Spiele-App „HappyPlayTime“ entstanden. Noch ist das Spiel nicht erschienen, aber auf einer Internetseite wird das Konzept schon erklärt.

This is the clitoris. Make a circular motion here. – Text im Spiel HappyPlayTime

Eine Comic-artige Vagina gibt Tipps zum Onanieren, die über den Touchscreen gleich im Spiel ausprobiert werden können. Als Ergänzung dazu sind Statistiken über Selbstbefriedigung auf der Internetseite zu finden.

Der spielerische Umgang kann vielleicht das Tabuthema Masturbation greifbar machen, aber ist „HappyPlayTime“ auch eine angemessene Form für sexuelle Aufklärung?

Darüber haben wir mit Jörg Syllwasschy gesprochen. Er ist Psychologe und Berater bei der Sexualberatung „pro familia“ in Bochum.