Play

Die Nadel im Heuhaufen: CERN findet Higgs-Teilchen

Das europäische Forschungsinstitut CERN verkündet, das seit über 50 Jahren gesuchte Higgs-Teilchen aufgespürt zu haben. Die Teilchenphsyik löst damit möglicherweise eine der Grundfragen der Materie.

It’s hard not to get excited by these results“ – Sergio Bertolucci, Research Director bei CERN

Florian Freistetter

Wichtige naturwissenschaftliche Entdeckungen haben unsere Wahrnehmung der Welt beeinflusst. Aktuell berichten viele Medien über das neue Elementarteilchen, sonst werden physikalische Entdeckungen nur von einem Fachpublikum diskutiert.

Teilchenphysik ist wichtiger Forschungsbereich

Die Teilchenphysik ist eines der bedeutensten modernen Forschungsfelder und dafür wird viel Geld investiert. So auch für den LHC-Kollider des Forschungsinsituts CERN, der zwischen der Schweiz und Frankreich liegt. Ein gigantisches europäisches Projekt, welches Ende 2008 zum ersten Mal einsatzbereit war. Nach anfänglichen Pannen gibt es nun doch endlich Ergebnisse. Als „größter Fund des Jahrhunderts“, wird bereits jenes Elementarteilchen bezeichnet, das am 4.7.2012 der Weltöffentlichkeit feierlich vorgestellt worden ist.

Das Higgs-Boson

Die Forscher teilten mit: Womöglich habe man das sogenannte „Gottesteilchen“ oder Higgs-Boson – benannt nach dem schottischen Physikers Peter Higgs – gefunden. Dieser hatte bereits 1964 mit einem Team die theoretische Vorüberlegung für die Existenz eines solchen Teilchens geliefert. Er postulierte die Existenz einer Art Kraftfeld, das jeden Raum durchdringt und den Partikeln darin Masse verleiht.

Mit dem Wissenschaftsautoren und Blogger (sienceblogs) Florian Freistetter haben wir über die Forschungen am CERN gesprochen und ihn gefragt, welche Konsequenzen die Forschungsergebnisse für die Wissenschaft haben wird.

Die Nadel im Heuhaufen: CERN findet Higgs-Teilchen 06:23

Wie kann man sich das Higgs-Boson plastisch vorstellen?

Physicists have searched for it for years, but what is the Higgs boson supposed to do, exactly? A LiveScience infographic explains.

Volles Programm, (aber) null Banner-Werbung

Seit 2009 arbeiten wir bei detektor.fm an der digitalen Zukunft des Radios in Deutschland. Mit unserem Podcast-Radio wollen wir dir authentische Geschichten und hochwertige Inhalte bieten. Du möchtest unsere Themen ohne Banner entdecken? Dann melde dich einmalig an — eingeloggt bekommst du keine Banner-Werbung mehr angezeigt. Danke!

detektor.fm unterstützen

Weg mit der Banner-Werbung?

Als kostenlos zugängliches, unabhängiges Podcast-Radio brauchen wir eure Unterstützung! Die einfachste Form ist eine Anmeldung mit euer Mailadresse auf unserer Webseite. Eingeloggt blenden wir für euch die Bannerwerbung aus. Ihr helft uns schon mit der Anmeldung, das Podcast-Radio detektor.fm weiterzuentwickeln und noch besser zu werden.

Unterstützt uns, in dem ihr euch anmeldet!

Ja, ich will!

Ihr entscheidet!

Keine Lust auf Werbung und Tracking? Dann loggt euch einmalig mit eurer Mailadresse ein. Dann bekommt ihr unsere Inhalte ohne Bannerwerbung.

Einloggen