Die Nouvelle Vague – eine homogene künstlerische Gruppe?

03.07.2010

Vor 50 Jahren kam mit "Außer Atem" das Erstlingswerk von Jean-Luc Godard in die Kinos. Godard gilt heute als einer der Begründer der "Nouvelle Vague". Doch gab es diese Bewegung überhaupt? Und wenn ja, welche Gemeinsamkeiten gab es?

Szene aus “Außer Atem”. Foto: Les Productions Georges de Beauregard.

Sie gehört zusammen mit Andreas Kötzing zur detektor.fm-Kinoredaktion.Anna Wollner.Sie gehört zusammen mit Andreas Kötzing zur detektor.fm-Kinoredaktion. 

Der außerordentlich wegweisende Kinosommer des Jahres 1960 brachte neben Hitchcocks „Psycho“ auch Jean-Luc Godards „Außer Atem“ oder im Original „À bout de souffle“.

Wir erinnern noch einmal an den ersten Spielfilm von Jean-Luc Godard mit einem Gespräch zwischen Anna Wollner und Andreas Kötzing.

Hören Sie das Gespräch der beiden hier:

Er hat zur >Nouvelle Vague< promoviert und arbeitet an der Uni in Hildesheim.Simon Frisch.Er hat zur >Nouvelle Vague< promoviert und arbeitet an der Uni in Hildesheim. 

In Frankreich gab es zu dieser Zeit zahlreiche junge, bagabte Regisseure, die ihre ersten Filme ins Kino brachten. Unter dem Schlagwort der „Nouvelle Vague“ – der „Neuen Welle“ – wurden Filmemacher wie Francois Truffaut, Eric Rohmer, Jacques Rivette, Claude Chabrol oder eben Jean-Luc Godard weltberühmt. Die Kinoredaktion von detektor.fm hat sich diese Filmbewegung etwas genauer angeschaut und darüber mit Simon Frisch gesprochen. Frisch arbeitet an der Uni Hildesheim und hat zur Geschichte der Nouvelle Vague promoviert.

Hören Sie hier das Gespräch zwischen Andreas Kötzing und Simon Frisch: