Digital ist besser: Die Brüder Renner verbreiten mit ihrem Buch Netzeuphorie

21.03.2011

Die Medienexperten Kai-Hinrich und Tim Renner wissen: wer das Internet versteht, für den birgt es nicht nur Risiken - sondern auch zahlreiche Chancen. Ihr neues Buch „Digital ist besser“ ist folgerichtig: ein optimistischer Online-Leitfaden.

Das Internet - Fluch oder Segen? So ganz eindeutig fällt bei vielen die Antwort noch nicht aus - bei den Renners schon. / © Sinistra Ecologica Liberta/flickr.com

Kai-Hinrich Renner und Tim Renner - DIGITAL IST BESSER: Warum das Abendland auch durch das Internet nicht untergehen wird

DIGITAL IST BESSER: Warum das Abendland auch durch das Internet nicht untergehen wird

Kai-Hinrich Renner und Tim Renner

(Campus Verlag, bereits erschienen)

Vielleicht haben sie das schon bereut: ungefähr jeder, der Kai-Hinrich und Tim Renner auf ihr neues Buch anspricht, bringt Tocotronic ins Spiel. Das ist ein paar Mal sicher ganz witzig, doch der Sättigungsgrad ist – zumindest bei den Autoren – vermutlich schnell erreicht. Auf der anderen Seite: sie haben es nunmal gut gesagt, die Jungs von Tocotronic. 1995 kamen die mit dem Song „Digital ist besser“ heraus, um die sogenannte digitale Revolution zu besingen. Und 16 Jahre später greifen also zwei Medienexperten bewusst zu diesem Titel: die Brüder Kai-Hinrich und Tim Renner haben zusammen ein Buch geschrieben: „Digital ist besser – Warum das Abendland auch durch das Internet nicht untergehen wird“.

ist Gründer von motor.fm / Foto: robmob, flickr.comTim Rennerist Gründer von motor.fm / Foto: robmob, flickr.com 

Tim Renner kennen die meisten als ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der Universal Music Group Deutschland oder als Gründer von motor.fm.

Sein Bruder Kai-Hinrich ist der Ältere von beiden und als Medienjournalist heute vor allem für das Hamburger Abendblatt tätig.

Wir sprachen mit den Brüdern Renner über die Chancen des Online-Zeitalters und darüber, warum sie von einer digitalen Evolution und nicht von einer Revolution sprechen.

Warum man von einer digitalen Evolution statt Revolution sprechen muss, erklären Kai-Hinrich und Tim Renner im Interview.