“Dumm 3.0” – Bedroht die Netzwelt unsere Kultur?

04.05.2010

"Dumm 3.0 - Wie Twitter, Blogs und Networks unsere Kultur bedrohen" lautet der Titel eines neuen Buches. Wir reden mit dem Autor über seine Thesen.

Das Internet macht uns nicht wirklich schlauer. Schlimmer noch: es scheint sogar, dass die Konzentrationsfähigkeit derer, die immer online sind, stetig abnimmt. Schuld daran seien ständig eintröpfelnde Mails,  das riesige Angebot an Informationsquellen, und die Millionen Mitglieder in sozialen Netzwerken. Nichts davon sorge dafür, dass wir intelligenter werden. Es scheint also, als ob das Netz unserem Gehirn nicht nur gute Dienste erweist – zumindest legen das neuere Erkenntnisse aus der Hirnforschung nahe.

Journalist, Mediencoach und Kommunikationstrainer. / © klardeutschMarkus ReiterJournalist, Mediencoach und Kommunikationstrainer. / © klardeutsch 

Was das Internet allerdings mit unserer Kultur macht, das scheint nicht viel besser zu sein. Zumindest, wenn man dem Autor des Buches „Dumm 3.0 – Wie Twitter, Blogs und Networks unsere Kultur bedrohen “. glauben mag. Wie dieser Titel zu verstehen ist, warum das Netz „Ein riesiger Misthaufen“ sein soll und welches Zukunftsszenario er für wahrscheinlich hält, das fragen wir den Autor des Buches: den Journalisten Markus Reiter.

Markus Reiter über sein Buch »Dumm 3.0« und seine Thesen zum Netz