Play
Die deutsche Kandidatin Jamie-Lee Kriewitz. Foto: AFP | Markus Schreiber
Bild: Markus Schreiber | AFP

ESC in Stockholm

Germany, 24 points?

Der Eurovision Song Contest 2016 ist gerade im vollen Gange: Am Sonnabend findet das Finale in Stockholm statt. Aber was macht den ESC eigentlich aus und wie stehen die Chancen für Deutschland, nach fünf Jahren mal wieder zu gewinnen?

ESC: Vom Schlager-Event zum Weltphänomen

Der Eurovision Song Contest ist im Grunde wie Andrea Berg: kaum einer will öffentlich zugeben, es gut zu finden – trotzdem sind die Hallen stets rappelvoll. Immerhin schauen sich ganze 220 Millionen Zuschauer das Spektakel am morgigen Samstag an. Das sind fast doppelt so viele Zuschauer wie beim Super Bowl.

Lange hat der ESC unter seinem Image als langweiliges Schlagerevent gelitten. Aber dieses Jahr soll einiges anders werden, beispielsweise die Punktevergabe:

https://youtu.be/GsGzn7l2wiY

Theoretisch könnte ein Land also sogar 24 Punkte von einem anderen einheimsen. Mit dem neuen System möchte man die Sendung um einiges interessanter und spannender gestalten und somit weltweit noch mehr Zuschauer vor die Bildschirme locken. Richtig, weltweit, denn der Eurovision ist längst kein europäisches Phänomen mehr. Die Australier beispielsweise haben die Musikshow jahrelang so begeistert verfolgt, dass sie dieses Jahr bereits zum zweiten Mal teilnehmen dürfen.

Deutsche Kandidatin als Außenseiterin

Aber wie stehen eigentlich die Chancen der deutschen Kandidatin Jamie-Lee Kriewitz? Da sich Deutschland als eines der „Big Five“-Länder nicht qualifizieren muss, sondern eh schon gesetzt ist, lässt sich nur schwer abschätzen, wie der Song „Ghost“ ankommt. Ein Blick in die aktuellen MTV-Charts lässt jedoch nichts Gutes vermuten. Dort steht der deutsche ESC-Song gerade einmal auf Platz 77. Da wird es wohl auch im Wettbewerb nichts mit „Germany, 12 points!“.

Der „ESC-Experte von ZDFheute auf Lebenszeit“ Dominik Rzepka hat die letzten Song Contests eifrig verfolgt und wird auch dieses Jahr ein waches Auge auf die Geschehnisse in Stockholm werfen. detektor.fm-Moderatorin Doris Hellpoldt hat sich mit ihm über seine Erwartungen unterhalten.

Dominik Rzepka - ist beim ZDF vermutlich der größte ESC-Fan.

ist beim ZDF vermutlich der größte ESC-Fan.Foto: Koch / ZDF
„Ghost“ ist so eine langweilige Ballade.Dominik Rzepka
Der ESC in Stockholm 06:19

Volles Programm, (aber) null Banner-Werbung

Seit 2009 arbeiten wir bei detektor.fm an der digitalen Zukunft des Radios in Deutschland. Mit unserem Podcast-Radio wollen wir dir authentische Geschichten und hochwertige Inhalte bieten. Du möchtest unsere Themen ohne Banner entdecken? Dann melde dich einmalig an — eingeloggt bekommst du keine Banner-Werbung mehr angezeigt. Danke!

detektor.fm unterstützen

Weg mit der Banner-Werbung?

Als kostenlos zugängliches, unabhängiges Podcast-Radio brauchen wir eure Unterstützung! Die einfachste Form ist eine Anmeldung mit euer Mailadresse auf unserer Webseite. Eingeloggt blenden wir für euch die Bannerwerbung aus. Ihr helft uns schon mit der Anmeldung, das Podcast-Radio detektor.fm weiterzuentwickeln und noch besser zu werden.

Unterstützt uns, in dem ihr euch anmeldet!

Ja, ich will!

Ihr entscheidet!

Keine Lust auf Werbung und Tracking? Dann loggt euch einmalig mit eurer Mailadresse ein. Dann bekommt ihr unsere Inhalte ohne Bannerwerbung.

Einloggen