Facebooks “Graph Search” – Was die neue Suche können soll

16.01.2013

Es soll ein ganz großer Wurf werden, für facebook: "Graph Search" - eine Suchmaschine, die soziale Daten mit auswertet. Wird das Google gefährlich? Und wie will facebook damit Geld verdienen?

Facebook hat über eine Milliarde Nutzer. Dabei sind die Informationen der User das Kapital des Netzwerkes. Foto: © Sebastian Willnow/dapd

Innerhalb von neun Jahren hat Mark Zuckerberg Facebook zu einem digitalen Imperium aufgebaut. Heute sind über eine Milliarde Menschen in dem sozialen Netzwerk angemeldet – das ist jeder siebte Mensch auf der Welt.

Innovationen, um die Nutzer zu halten

Facebook lebt von den Informationen und Daten seiner Nutzer. Daher hat das Unternehmen größtes Interesse daran, dass sich seine Mitglieder möglichst lange in dem Netzwerk aufhalten und dabei so viele Informationen wie möglich von sich preisgeben. Doch langfristige Bindung kann nur mit ständigen Innovationen passieren.

Netzwelt-Ressortleiter bei Spiegel Online.Christian StöckerNetzwelt-Ressortleiter bei Spiegel Online. 

Personalisierte Suchfunktion „Graph Search“

Gestern nun präsentierte Firmenchef Zuckerberg wieder eine dieser neuen Innovationen auf Facebook. Mit „Graph Search“ stellte er eine personalisierte Suchfunktion vor, die den Nutzern eine wesentlich zielgerichtetere und leichtere Suche ermöglichen soll. Dafür ist Facebook auch eine Kooperation mit Microsofts Suchmaschine Bing eingegangen.

Was genau hinter „Graph Search“ steckt und was die neue Funktion für die Zukunft des Unternehmens verspricht, darüber haben wir mit Christian Stöcker gesprochen. Der Journalist leitet das Ressort „Netzwelt“ bei Spiegel Online.

Die Art und Weise, wie da jetzt Informationen miteinander verknüpft werden, (…) das ist schon eine neuartige Form der Transparenz, hinsichtlich der Frage, was Facebook schon ohnehin über seine Nutzer weiß.  – Christian Stöcker