Play

Tatort: Ulmen und Tschirner werden Kommissare – Kann das gut gehen?

Zu den vielen verschiedenen „Tatort“-Kommissaren stoßen bald zwei weitere Prominente. Der MDR plant TV-Kriminalfälle in Weimar – ermitteln sollen Nora Tschirner und Christian Ulmen. Ob das was wird?

François Werner - sieht im «Tatort» eindeutig einen Trend hin zu jüngeren Ermittlern.

sieht im «Tatort» eindeutig einen Trend hin zu jüngeren Ermittlern.
François Werner

Fernsehen am Sonntagabend bedeutet für viele: TV-Krimis vom „Tatort“ in der ARD. Die Serie gehört zu den ältesten und erfolgreichsten Formaten im deutschen Fernsehen.

Doch auf Erfolg soll man sich ja nicht ausruhen, deshalb muss sich auch der „Tatort“ immer wieder ein Stückchen neu erfinden.

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) will das erreichen, indem er ein neues Ermittler-Paar zum „Tatort“ bringt. Im thüringischen Weimar sollen bald auch Verbrechen aufgeklärt werden.

Das Besondere: statt den üblicherweise doch etwas gestandeneren Schauspielern setzen die Macher diesmal auf den Promifaktor: Als Kommissare in Weimar sollen Nora Tschirner und Christian Ulmen einmal im Jahr in einem sog. „Event-Tatort“ zum Einsatz kommen.

Was auf die Zuschauer zukommen könnte, haben wir mit dem „Tatort“-Spezialisten François Werner besprochen. Er ist Beitreiber der Fan-Webseite tatort-fundus.de.