Fest.Spiel.Radio #16: Rio Reiser – Wie nähert man sich einem Mythos?

14.06.2013

Rio Reiser, Sänger der Band "Ton Steine Scherben" ist ein Mythos geworden. Aber wie nähert man sich so einer Figur im Theater?

Peter Schneider als Rio Reiser in Rio Reiser: Der Traum ist aus aber ich werde alles geben dass er Wirklichkeit wird. Foto: R. Arnold/CT

Man kennt ihn als Sänger von Hits wie „Macht kaputt, was euch kaputt macht!“ oder „Junimond“. Er ist der König von Deutschland: Rio Reiser.

Eigentlich ist der Musiker 1950 als Ralph Christian Möbius in Westberlin geboren worden. Zu dem Namen, unter dem er berühmt wurde, gelangte er durch den Roman „Anton Reiser“ von Karl Philipp Moritz.

Reiser hat mit der Band Ton Steine Scherben massive Erfolge gefeiert und ist zu einer Ikone der Linken geworden. Die Band wurde zeitweise von der Grünen-Politikerin Claudia Roth gemanagt. 1984 hat sich die Band dann vor allem aufgrund ihrer desolaten finanziellen Lage aufgelöst.

Reiser ist fortan als Solokünstler unterwegs gewesen und feierte noch einmal große Erfolge. Allerdings nahmen ihm viele Fans der Scherben die eher poppigen Songs seiner Soloplatten übel. Seinen Status als Ikone und Mythos ist er aber nicht mehr losgeworden.

Der Schauspieler Peter Schneider hat sich mit dem Stück Rio Reiser: Der Traum ist aus aber ich werde alles geben dass er Wirklichkeit wird der Frage gewidmet, wer hinter diesem Rio Reiser überhaupt steckt. Wie man sich so einer Überfigur im Theater annähert, erzählt er im Gespräch.

Fest.Spiel.Radio16: Rio Reiser im Theater - Wie nähert man sich einem Mythos?

Fest.Spiel.Radio – ist eine Kooperation mit dem Leipziger Centraltheater anlässlich der Leipziger Festspiele.

42603