Fest.Spiel.Radio #2: Brauchen wir wieder mehr Heiner Müller?

06.03.2013

Heiner Müller ist eine Überfigur unter den deutschen Dramatikern. Jeder, der sich einmal mit Theater beschäftigt hat, wird den Namen gehört haben. Trotzdem bleibt eine Frage: Warum werden seine Stücke nur noch so selten gespielt?

Thomas Thieme inszenierte schon 2009 am Centraltheater das Stück Büchner/Leipzig/Revolte  Foto: © R.Arnold/Centraltheater

bringt in Top Müller Schlacht Hoch- und Popkultur zusammen.Thomas Thiemebringt in Top Müller Schlacht Hoch- und Popkultur zusammen. 

Heiner Müller hat eigentlich alles, was ein Dramatiker braucht. Er hat provokative Parolen und interessante Konzepte.

In der DDR ist er wegen seiner kritischen Stücke aus dem Schriftstellerverband ausgeschlossen worden, was faktisch einem Berufsverbot gleichkam. Mittlerweile ist Müller nicht nur in Deutschland bekannt – seine Stücke sind unter anderem ins Englische, Russische, Türkische und Albanische übersetzt worden.

Eigentlich ist Müller also ein deutscher Vorzeigedramatiker. Trotzdem muss man Aufführungen seiner Dramen hierzulande mit der Lupe suchen. Der Regisseur und Schauspieler Thomas Thieme hat sich mal wieder an Müller gewagt und bringt zu den Leipziger Festspielen ein Stück mit dem Titel Top Müller Schlacht auf die Bühne.

Wir fragen Thomas Thieme, warum Heiner Müller kaum noch gespielt wird und was Heidi Klum mit der ganzen Geschichte zu tun hat.


Fest.Spiel.Radio – ist eine Kooperation mit dem Leipziger Centraltheater anlässlich der Leipziger Festspiele.

45822