Filmfestival Cannes 2016

Terrorangst, Woody Allen und Maren Ade

13.05.2016

Das Filmfestival in Cannes steht in diesem Jahr besonders im Fokus. Denn nach Paris haben die französischen Behörden Angst vor einem Anschlag. Mit Maren Ade ist seit Jahren wieder eine deutsche Regisseurin im Hauptwettbewerb dabei.

Filmfestival Cannes

In Cannes läuft gerade das kulturelle Gegenprogramm zum Eurovision Songcontest, das renommierteste Filmfestival der Welt. Wohl kein Filmfestival genießt solch einen guten Ruf bei Filmkritikern wie die Filmfestspiele von Cannes in Südfrankreich.

Terrorangst, Woody Allen und deutscher Film

In diesem Jahr sind die französischen Sicherheitskräfte nach den Anschlägen von Paris besonders alarmiert. Die Franzosen haben Angst vor einem Anschlag während des Filmfestivals. Eröffnet wurde die diesjährige Ausgabe von Woody Allen. Schon zum dritten Mal hat der Altmeister die Filmfestspiele in Südfrankreich eröffnet. Sein neuer Film heißt „Café Society“ und wird in Europa und den USA unterschiedlich aufgenommen. Zum ersten Mal seit dem Jahr 2008 ist ein deutscher Film im Wettbewerb vertreten. Maren Ade präsentiert am Sonnabend ihren Film „Toni Erdmann“.

Die freie Journalistin Maria Wiesner arbeitet für die Frankfurter Allgemeine Zeitung und hat sich auf Kinothemen spezialisiert. Momentan ist sie in Cannes beim Filmfestival und hat mit detektor.fm-Moderatorin Doris Hellpoldt über ihre ersten Eindrücke und das kommende Wochenende gesprochen.

berichtet vom Festival.Es ist zu merken, dass hier mehr Einsatzkräfte stationiert sind. Beim Festival selbst überwiegen dann jedoch ein bisschen der Glamour und die Stars.Maria WiesnerJournalistin mit einer Vorliebe für Kinothemen. 
Cannes 2016: Terrorangst, Woody Allen und Maren Ade als deutsche Teilnehmerin