Fokus Filmkritik: Andreas Ungerböck von “Ray” im Gespräch

03.07.2010

Welche Bedeutung hat heutzutage Filmkritik? Ist sie nur noch ein Service, eine Art Orientierungshilfe für Kinozuschauer? Ein geschickter Teil des Filmmarketings vielleicht? Oder doch mehr als das? Eine tiefergehende Analyse, die sich mit den Hintergründen des Films beschäftigt, gesellschaftliche Zusammenhänge aufzeigt und das Medium Film als Kulturgut begreift?

Herausgeber des österreichischen Filmmagazins >RayAndreas Ungerböck.Herausgeber des österreichischen Filmmagazins >Ray<. 

Wir wollen uns in unserer Rubrik „Fokus Filmkritik“ eben dieser widmen. Unser erster Gesprächspartner kommt von einer sehr interessanten Filmzeitschrift aus unserem Nachbarland in Österreich. Dort erscheint seit April 2001 „ray“ – ein monatliches Kinomagazin, das neben aktuellen Filmkritiken noch sehr viel mehr zu bieten hat: Inhaltliche Dossiers zu einem bestimmten Thema zum Beispiel, Hintergrundberichte oder ausführliche Interviews.

Hören Sie hier das Interview mit dem Herausgeber von „ray“, Andreas Ungerböck: