Fokus Filmkritik: Thomas Sessner (Bayerischer Rundfunk)

06.11.2010

Filmkritik im Fernsehen ist mittlerweile eine Seltenheit geworden. Dabei ist Fernsehen für die Filmkritik eigentlich sehr gut geeignet. Woran liegt es also?

Die große Leinwand auf der Mattscheibe ist eine Ausnahme geworden, zumindest als Filmkritik. © Valerie Hammerbacher pixelio.de

Redaktionsleiter von >kino kinoThomas Sessner.Redaktionsleiter von >kino kino< 

In unserer Rubrik „Fokus: Filmkritik“ sprechen wir jeden Monat mit einem deutschen Filmkritiker über die Frage, was heutzutage eigentlich eine gute Filmkritik ausmacht. Dieses Mal geht es speziell um ein Medium, das eigentlich prädestiniert wäre für die Filmkritik, wo sie aber de facto kaum noch stattfindet: das Fernsehen.

Anspruchsvolle Sendungen, in denen Filme tatsächlich kritisch besprochen und nicht nur vorgestellt werden, gibt es kaum noch im deutschen Fernsehen. Eine Ausnahme ist „kino kino“ beim Bayerischen Rundfunk.

Andreas Kötzing hat mit dem verantwortlichen Redakteur der Sendung, Thomas Sessner, gesprochen.