Geld schießt Tore

Fußball-Bundesliga: Die Schere zwischen Arm und Reich weitet sich

12.05.2014

Die Bundesliga-Saison ist vorbei. Bayern und der BVB sind oben, Braunschweig und Nürnberg unten. Das war vor der Saison nicht schwer vorherzusagen. Werden in der Bundesliga die Starken stärker und die Schwachen schwächer?

Und täglich grüßt das Murmeltier. Es ist Mai und Bayern hält die Meisterschale hoch. Foto: © Angelika Warmuth | AFP

Wer vor dieser Saison auf die Abschlusstabelle der Fußball-Bundesliga gewettet hat, lag wahrscheinlich ziemlich nah an der tatsächlchen Tabelle. Die ersten fünf Vereine sind gleichzeitig die fünf Vereine mit dem höchsten Mannschaftsetat.

Geld schießt eben doch Tore

hat sich über Real Madrids Sieg im Champions League Halbfinale gefreut. © Nicole SturzEs ist selten, dass auch der Abstiegskampf so langweilig ist. Christoph Dieckmann ( Die Zeit ) hat sich über Real Madrids Sieg im Champions League Halbfinale gefreut. © Nicole Sturz 

Die Ausnahme bilden der Hamburger SV und der VfB Stuttgart, die – trotz hoher Ausgaben für die Mannschaft – um den Abstieg kämpften oder wie der HSV noch kämpfen. Trotzdem ist gerade die Überlegenheit der Bayern während der Saison und die Abgeschlagenheit der Absteiger Braunschweig und Nürnberg besorgniserregend.

Warum entfernt sich die obere Tabellenhälfte immer weiter von den Vereinen aus den unteren Regionen? Darüber haben wir mit Christoph Dieckmann von Die Zeit gesprochen