Play

Das GEGENkino-Festival widmet sich den abwegigen und verstörenden Filmen. Foto: © GEGENkino

Kinofestival Gegenkino in Leipzig

GEGENkino – ein Festival für alternative Filmbewegung

Unkonventionelle und verstörende Filme schaffen es in Deutschland, wenn überhaupt, nur sehr selten ins Kino. Das GEGENkino-Festival in Leipzig widmet sich genau diesen Filmen. Ein Gespräch mit den Machern.

Wann sind Sie das letzte Mal so richtig geschockt, verstört oder auch berauscht aus dem Kinosaal gegangen? Sie können sich nicht daran erinnern? Das überrascht die Initiatoren des GEGENkino-Festivals nicht, sie vermissen seit langem innovative und abseitige Filme im deutschen Kino.

Vom 3. bis zum 13. April versammelt das GEGENkino im UT Connewitz, LuRu-Kino und in der Schaubühne Lindenfels verschiedene Perspektiven auf cineastische Gegenbewegungen. Andreas Kötzing hat mit den beiden Gründern Inga Brantin und Sebastian Gebeler über das Festival gesprochen.

GEGENkino – ein Festival für alternative Filmbewegung 16:17

Da hat man schon das Gefühl, es (Kino, Anm. d Red.) ist recht statisch. Klar, dann hat man mal ein kleines Skandälchen, aber das reißt ja keinen vom Hocker.(…) Es ist alles sehr konstruiert. – Inga Brantin