Kinofestival Gegenkino in Leipzig

GEGENkino - ein Festival für alternative Filmbewegung

05.04.2014

Unkonventionelle und verstörende Filme schaffen es in Deutschland, wenn überhaupt, nur sehr selten ins Kino. Das GEGENkino-Festival in Leipzig widmet sich genau diesen Filmen. Ein Gespräch mit den Machern.

Das GEGENkino-Festival widmet sich den abwegigen und verstörenden Filmen. Foto: © GEGENkino

Wann sind Sie das letzte Mal so richtig geschockt, verstört oder auch berauscht aus dem Kinosaal gegangen? Sie können sich nicht daran erinnern? Das überrascht die Initiatoren des GEGENkino-Festivals nicht, sie vermissen seit langem innovative und abseitige Filme im deutschen Kino.

Vom 3. bis zum 13. April versammelt das GEGENkino im UT Connewitz, LuRu-Kino und in der Schaubühne Lindenfels verschiedene Perspektiven auf cineastische Gegenbewegungen. Andreas Kötzing hat mit den beiden Gründern Inga Brantin und Sebastian Gebeler über das Festival gesprochen.

GEGENkino - ein Festival für alternative Filmbewegung

Da hat man schon das Gefühl, es (Kino, Anm. d Red.) ist recht statisch. Klar, dann hat man mal ein kleines Skandälchen, aber das reißt ja keinen vom Hocker.(…) Es ist alles sehr konstruiert. – Inga Brantin