Gesund Leben | Das Leben ist keine Problemzone

19.09.2011

Trennkost, Powerfitness und Basenfasten. Es boomt der Selbstverbesserungswahn. Dabei muss man nicht ständig Sport treiben und Diät halten, um ein gesundes und glückliches Leben zu führen. Was wirklich hilft erklärt Werner Bartens in seinem Buch "Glücksmedizin".

Gesund Leben ist nicht gleichbedeutend mit Verzicht und ein Stück Kuchen muss nicht unbedingt ungesund sein. Foto: © Roland Magunia/ dapd

ist leitender Redakteur im Wissenschaftsressort der Süddeutschen Zeitung. / Foto: © Regina SchmekenDr. Werner Bartensist leitender Redakteur im Wissenschaftsressort der Süddeutschen Zeitung. / Foto: © Regina Schmeken 

Haben Sie sich heute Morgen auch aus dem Bett gequält, um vor der Arbeit eine Runde Joggen zu gehen? Oder haben Sie einen Monat lang Kohlsuppe gegessen, weil das angeblich die Pfunde purzeln lässt?

Das gesunde Leben kann so anstrengend sein. Obwohl Menschen statistisch noch nie so alt und gesund waren wie heute, quälen Sie sich mit Fitnessstudio, immer neuen Diäten und jährlichen Fastenkuren. Und dabei ist das gar nicht nötig – sagt  Werner Bartens, Arzt und Wissenschaftsredakteuer bei der Süddeutschen Zeitung. Denn leichtes Übergewicht ist beispielsweise sogar besser als Idealgewicht.

In seinem neuen Buch „Glücksmedizin – was wirklich wirkt“ räumt Bartens auf mit der Diät-, Wellness- und Pharmaindustrie. Wie man gesünder leben kann, ohne dass alles anders werden muss, erklärt Werner Bartens im Interview.

+++ „Gesund Leben“ präsentiert von der IKK classic +++

„Gesund Leben“ jede Woche nach Hause bekommen?
Dann hier den Podcast abonnieren.