Gesund Leben | Neue Schriftart für Legastheniker

22.10.2012

In Deutschland leiden knapp fünf Millionen Menschen unter einer schweren Lese- und Rechtschreibschwäche. Das Gehirn macht hierbei aus Buchstaben einfach Chaos. Eine neue Schriftart soll ihnen jetzt das Leben erleichtern.

Vier Prozent der Schüler in Deutschland leiden unter einer Lese-Rechtschreib-Schwäche. Foto: Johannes Simon/dapd

Buchstaben verschwimmen, tanzen scheinbar umher oder wechseln ihre Reihenfolge. Legastheniker haben Probleme, gesprochene Sprache in Schriftsprache umzuwandeln und umgekehrt. Allein in Deutschland sollen mindestens 4% der Schüler von der Lese-Rechtschreib-Schwäche betroffen sein. Zwar kann Legasthenikern mit speziellen Übungen geholfen werden, doch je später die Therapie ansetzt, desto geringer der Erfolg.

Abelardo Gonzalez, Entwickler der Schriftart OpenDislexicAbelardo Gonzalez, Entwickler der Schriftart OpenDislexic 

Um Legasthenikern das Lesen zu erleichtern, hat Abelardo Gonzalez die kostenfreie Schriftart „OpenDyslexic“ entwickelt. Bei dieser Schriftart werden einzelne Buchstaben nach unten fetter und vermitteln dem Leser eine gewisse Statik.

Your brain can sometimes do funny things to letters. OpenDyslexic tries to help prevent some of these things from happening. – Abelardo Gonzalez

Wie OpenDyslexic genau funktioniert und wie der Designer darauf gekommen ist, eine Schriftart für Legastheniker zu entwickeln, hat Abelardo Gonzalez im Interview erzählt.

Gesund Leben - Neue Schriftart für Legastheniker

+++ „Gesund Leben“ wird präsentiert von der IKK classic +++

„Gesund Leben“ nach Hause bekommen?

Dann hier den Podcast abonnieren.