Gesund Leben | Was tun gegen den inneren Schweinehund?

06.01.2014

Jedes Jahr auf's Neue. Man nimmt sich Vorsätze vor, die man dann irgendwie, trotz bester Absichten, doch nicht einhält. Der Dauerfeind: der "innere Schweinehund". Wie kriegt man den überwunden?

Wieder mehr joggen zu gehen gehört zu einem der klassischen Vorsätze. Foto: blue-news.org / flickr.com

Autor und Motivationscoach.Stefan FrädrichAutor und Motivationscoach. 

Schluss mit Rauchen. Mehr Sport und das regelmäßig. Nicht mehr ständig Ja-Sagen – und mehr frische Luft. Klassische Vorsätze, die sich Heerscharen von Menschen für das neue Jahr vornehmen. Jedes Jahr wieder.

Doch ein Feind, der uns immer wieder begegnet, wenn’s um das aufraffen geht, ist der „innere Schweinehund“. Er sorgt für die besten Ausreden und Entschuldigungen.

Doch warum fällt es uns so schwer, sich immer wieder auf’s Neue zu motivieren? Und wie überwindet man am Besten den sogenannten „Inneren Schweinehund“? Darüber sprechen wir mit dem Autor und Motivationscoach Stefan Frädrich.

Wenn ich sowas wie einen Entscheidungs- und Anfangsmuskel in meinem Kopf habe, dann sollte ich den trainieren. Ich sollte trainieren, mich zu entscheiden, etwas zu tun und ich sollte trainieren, die Dinge, die ich tun will, auch wirklich anzufangen. – Stefan Frädrich


 

+++ Gesund Leben wird präsentiert von der IKK classic +++

„Gesund Leben“ nach Hause bekommen? Dann hier den Podcast abonnieren.