Gesund Leben | Wie gut ist Naturkosmetik?

20.08.2012

Sanddorn, Ringelblume, Alge – in Naturkosmetik steckt das Beste aus Pflanzen. Doch auch Naturkosmetik kann Chemie und tierische Produkte enthalten.

Naturkosmetik oder synthetische Cremes: beide können Allergien auslösen. Foto: © Joern Pollex/ddp

Dermatologe und HomöopathUwe ReinholzDermatologe und Homöopath 

Chemie auf die Haut? Das möchte niemand. Darum werben Hersteller mit tier- und umweltfreundlichen Cremes und Lotions: Naturkosmetik soll besonders schonend zur Haut sein.

Es gibt bereits eine jahrhundertealte Tradition der Naturkosmetik. Kamille oder Ringelblumen werden schon lange zu Cremes und Lotionen verarbeitet.

Doch „Naturkosmetik“ ist kein geschützter Begriff. Natürliche Inhaltsstoffe werden zum Teil mit synthetischen Stoffen vermengt und auch tierische Produkte gelten mitunter als natürlich.

Wer echte Naturkosmetik kaufen will, muss sich mit den einzelnen Inhaltsstoffen und Siegeln auseinandersetzen, weiß Hautarzt Uwe Reinholz, stellvertretender Landesvorsitzende des Berufsverbands der Deutschen Dermatologen. Im Interview bei detektor.fm erklärt er die Vor- und Nachteile von Naturkosmetik.

+++ „Gesund Leben“ wird präsentiert von der IKK classic +++

„Gesund Leben“ nach Hause bekommen?

Dann hier den Podcast abonnieren.