Gesund Leben | Wie schädlich sind Vitaminpillen?

16.01.2012

Gut ein Drittel der Bundesbürger greift regelmäßig zu Vitaminpillen, weil sie denken, ihrem Körper damit etwas Gutes zu tun. Wissenschaftler kritisieren jedoch die Präparate regelmäßig. Sind Vitaminpillen eine sinnvolle Nahrungsergänzung und wann sind sie schädlich für den Körper?

Vitamine aus der Dose: Mit Pillen und Tabletten versuchen viele ihren Vitaminhaushalt aufzustocken. Foto: © kr/sg/dapd.

Chefredakteur bei Öko-Test. Foto: ÖKO-TEST Verlag GmbHJürgen StellpflugChefredakteur bei Öko-Test. Foto: ÖKO-TEST Verlag GmbH 

In der kalten Jahreszeit haben sie Hochkonjunktur: die Vitaminpillen, stärken Vitamine doch die Leistungskraft und helfen Bakterien abzuwehren. Außerdem stimulieren und steuern sie den Stoffwechsel. Warum also nicht mit ein paar bunten Pillen das Vitamindepot auffüllen? Das Sprichwort „viel hilft viel“ ist dabei aber nur bedingt gültig – denn Vitamintabletten können auch schädlich sein.

Für wen Vitaminpillen empfehlenswert  sind und wann die Zusätze schädlich sein können, erklärt Jürgen Stellpflug, Chefredakteur des Verbrauchermagazins Öko-Test im Interview.

Es häufen sich die Hinweise, dass diese künstlichen Vitamine, diese Vitaminpillen, erhebliche Nebenwirkungen haben. Eine große Studie hat das auf den Punkt geführt, wer Vitaminpillen isst, der lebt kürzer. (Jürgen Stellpflug)


+++ „Gesund leben“ wird präsentiert von der IKK classic +++

„Gesund leben“ jede Woche nach Hause bekommen?

Dann hier den Podcast abonnieren.